spica.wrk.ru

Werden #Expertenmeinungen in der #Krise überschätzt?


Einer der deutschen Alfa-Blogger ist Fefe auch hier bei Dispora zu finden unter: fefebot@despora.de

Fefe vertritt die These, dass wir in der Krise ausschließlich #Experten brauchen, die #Handlungsempfehlungen geben.
Die Tagesthemen holen schon eine Chemie-Nerd-Vloggerin ins Fernsehen. Sie macht das gut, keine Frage, und ist wenigstens Akademikerin und hat im Gegensatz zu den ganzen #Publizisten schon mal eine Exponentialfunktion gesehen.
...
Viele von euch verstehen das hier gerade als Diss gegen Mai. So war das nicht gemeint. Das war ein Diss gegen die anderen Labertaschen, die uns gerade überall mit ihren Meinungen zum #Coronavirus belästigen. Sie ist die einzige, die bei der Nummer gut wegkommt.
Quelle: https://blog.fefe.de/?ts=a07364a5

Meiner Meinung nach greift er hier die These von #AfD -Gründer Bernd Lucke auf, dass nur Experten politische Entscheidungen treffen sollten. Das würde aber meiner Meinung nach in eine kalte Technokratie führen, wo so Sachen wie #Hart4 von Experten entwickelt werden und dann Typen wie Spahn behaupten dürfen, dass nan davon bequem leben kann. Richter entscheiden sogar, dass man den Mindestsatz noch kürzen darf, um die Empfänger in die Zwangsarbeit zu nötigen.

Bezogen auf die Krise bedeutet das wir tun alles was die Ausbreitung des #Virus entschleunigt. Klingt erst mal gut und nach #Sicherheit für die Bevölkerung. Andererseits bedeutet es aber auch, dass die Grundrechte ausgeschaltet werden und da braucht es dann wieder Freidenker, um diese zu bewahren oder ihren Verlust anzumahnen. Ich würde mich jedenfalls nie trauen den Philosophen so pauschal ihre #Meinung in der Krise in abrede zu stellen.
#demokratie #Meinungsvielfalt #freiheit #kritik
Oliver diaspora
Man muss kein Rechtspopulist sein, um so zu denken und den Vorwurf finde ich auch nicht gerade förderlich für eine Diskussion, da der ja beleidigend ist. Der Lucke hat das zudem nicht erfunden. Im Grunde ist es ja auch naheliegend, dass man Entscheidungen denjenigen überlässt, die auch Ahnung haben.
Der eigentliche Denkfehler ist, dass völlig vergessen wird, dass Experten nur auf ihrem Gebiet Experten sind - und ansonsten oft erschreckend ahnungslos. Nicht umsonst haben Virologen dieser Tage oft genug betont, dass sie keine Politiker sind. Politische Entscheidungen müssen von Politikern getroffen werden. Nicht, weil sie mehr Ahnung haben, sondern weil sie dafür gewählt wurden. Politiker sind keine Experten: die wenigsten haben Politikwissenschaften studiert. Aber zum Glück können Politiker, der Bundestag und Gremien Experten konsultieren, die sie beraten und ihnen die Infos an die Hand geben, die sie brauchen, um politisch sinnvolle Maßnahmen zu ergreifen.

Ich bin kein Fan von Merkel, aber ich finde, dass es in Deutschland mit Corona ausgesprochen gut läuft. Die Sorgen um die Bürgerrechte sind theoretisch begründet, aber auch durch (aktuelle) Fakten belegt? Mir fällt da spontan nichts ein, muss aber zugeben, dass ich zurzeit kaum Nachrichten gucke. Aber was ich bislang so gehört habe, ordne ich eher unter "Verschwörungstheorien" ein.
Oliver diaspora
Theoretisch möglicher Vorschlag: Junge, gesunde Menschen ohne Risikofaktoren melden sich freiwillig für eine gezielte Immunisierung (Ansteckung) und anschließender Quarantäne. Das könnte man in den Hotels machen, die zurzeit ohnehin leer stehen. Diejenigen sind auch nicht alleine, nur von der Außenwelt isoliert. Vor Corona haben Menschen sich freiwillig in Gruppen von der Außenwelt isoliert und nannten das Urlaubs-Kreuzfahrt. :) Natürlich kann man das nicht machen, aber nur so könnte man Herdenimmunität erreichen, ohne massenhaft ältere Menschen zu killen. Man müsste allerdings die Gruppe ärztlich voruntersuchen und betreuen. Mit anderen Worten: das Risiko, dass jemand schwer erkrankt oder gar daran stirbt, muss sehr sehr klein gehalten werden. Wer Asthma, Epilepsie, Diabetes, einen Herzfehler oder Bluthochdruck hat, der könnte keinesfalls teilnehmen. Und natürlich nur junge Menschen bis x Jahre. Vielleicht bis 30? Oder 40?
Kontaktverbot, Ausgangssperre, Versammlungsverbot, Demonstrationsverbot (jetzt Beschränkung) - hast Du nicht mitbekommen?
Diese Verbote sind eine Verschwörunge?
Diese Verbote widersprechen nicht dem GG?
Diese Verbote widersprechen nicht den Grundrechten?

Was ist mit dem Gesetz, daß Frau Beate Bahner versäumt hat, weil es nur 14 Tage vor den Verboten erlassen wurde und deshalb ihre Verfassungsklage abgelehnt werden konnte?
Oliver diaspora
Alter Falter, da kommen gleich die Verschwörungstheoretiker um die Ecke. Das war irgendwie klar.

Beate Bahner ... die ist völlig verwirrt aufgegriffen worden und wurde einem Nervenfacharzt vorgestellt und dann kurzzeitig stationär aufgenommen. Komm mir nicht mit so einem Scheiß.
Oliver diaspora
Was die Einschränkungen angeht: so weit ich informiert bin, ist ein überwältigend großer Anteil FÜR diese Beschränkungen und sogar für die weitere Aufrechterhaltung der Beschränkungen. Wenn also >90% für etwas sind, dann ist das was? Nicht zu beanstanden.
Dieser Begründung >90% ist Minderheiten Diskriminierung!
Auch ohne Diskriminierung vollständig unsinnig.
Wie viele waren den im 3. Reich für die Verfolgung von Juden?
Oliver diaspora
Und zack sind wir schon bei Nazivergleichen! Mach dich vom Acker, ich diskutiere nicht weiter mit dir!
Ein Ermächtigungsgesezt, das Freiheitsrechte außer Kraft setzt, ist keine Kleinigkeit!
Oliver diaspora
Ja ja, Rhabarber. Natürlich hätten die Staaten besser auf eine Pandemie vorbereitet sein müssen. Das lässt sich gerade retrospektiv immer schön sagen. Aber darf ich mal festhalten, dass wir im internationalen Vergleich verdammt gut da stehen? Da wo Populisten die Freiheit und vor allem die Wirtschaft nicht einschränken wollten, da gibt es heute und erst recht morgen viele Tote: in den USA und in GB. Und ja: Obama hatte wegen Zika ein Virus Response Team geschaffen und Trump, das verblödete, riesige Baby, dass die Amerikaner ihren Präsidenten nennen, hat das als eine der ersten Amtshandlungen mal abgeschafft. Natürlich ist auch unser Gesundheitssystem zu verbessern und ohnehin dringend reformbedürftig. Um das festzustellen muss man wahrhaftig kein Genie sein. Aber schau mal nach Italien, wo viele Leute sich nicht an die Empfehlungen halten wollten, die haben nun haufenweise Tote. Also erzähl keinen Kappes und stell dich nicht so an, nur weil du mal ein paar Monate zuhause chillen sollst.
#Dänische #Studie: #Corona - #Virus angeblich weitaus #weniger tödlich als #WHO - #Schätzung
https://deutsch.rt.com/gesellschaft/101140-danische-studie-corona-virus-angeblich/
Einer dänischen Studie zufolge könnte das Corona-Virus fast 20 Mal #weniger tödlich sein, als die #WHO es bisher einschätzt. Sie stützt sich auf Proben von fast 1.500 Blutspendern. Außerdem könnten viel mehr Dänen bereits infiziert sein, als die offizielle Statistik ausweist.
Untersuchungen an einer Gruppe von #Blutspendern in #Dänemark deuten darauf hin, dass die Sterberate durch #COVID-19 deutlich unter einem Prozent der Anzahl der mit der Krankheit infizierten Menschen liegt, so ein Forscherteam am Rigshospitalet in #Kopenhagen.

Die Tests wurden an 1.487 Proben von dänischen Blutspendern im Krankenhaus durchgeführt und ergaben eine #Sterblichkeitsrate von nur 0,16 Prozent. Damit liegen die Schätzungen der dänischen Wissenschaftler bis zu 20 Mal niedriger als die der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die die Sterblichkeitsrate auf ein bis drei Prozent der COVID-19-Erkrankten schätzt.

@Oliver Das ist vergleichbar einer Grippe! - Der Lockdown tötet unnötig zusätzliche Menschen!
Manfred #Spitzer: "Die Todesursache Nummer eins heißt #Einsamkeit"



Einsamkeit ist Erscheinungsbild unserer Gesellschaft.
Der gesellige, dicke, Trinker und Raucher ist überlebensfähiger als der einsame Asket.
https://youtu.be/jpv0rXket2E?t=1165
Oliver diaspora
Meine Güte .... Einsamkeit. Ich war auch vor Corona schon einsam, hat auch keinen gejuckt. Stell dich einfach nicht so an. Und überhaupt, was hat das mit Corona zu tun? So lange man Abstand hält, kann man sehen, wen man will.
Aus Deiner Antwort entnehme ich, daß Du Dir die Ausführungen von Prof. Spitzer nicht angesehen hast. Deine Aussage ist in der Tat ein Zeugnis für ein Anschauung, welch Dir und Deinen Bedürfnissen gerecht wird. Das nennt man übrigens selbstgerecht.
Oliver diaspora
Prof. Spitzer erzählt da interessante Dinge, die ich durchaus ernst nehme. Du hast aber einen Zusammenhang zur Coronakrise hergestellt, der schlicht nicht vorhanden ist.
Oliver diaspora
Zumindest nicht wegen des Kontaktverbots. Nur die Risikogruppen, wie ältere Menschen, die sind natürlich jetzt recht einsam. Nur ist halt gerade bei denen ein schwerer Verlauf mit Todesfolge wahrscheinlich. Gegen die Einsamkeit kann man etwas tun, auch Besuche wären möglich, wenn auch mit Trennwand dazwischen. Besser als an einer tödlichen Krankheit zu verrecken, oder?
Oliver diaspora
Ich empfehle Mailabs neues Video: