spica.wrk.ru

Search

Items tagged with: Tesla

Изображение / Фото

27.09.2020 Verleihung der Big Brother Awards 2020


Überwachungsgesamtrechnung auch im letzten Jahr enorm gewachsen

Aus 1984: The telescreen received and transmitted simultaneously. Any sound that Winston made, above the level of a very low whisper, would be picked up by it; moreover, so long as he remained within the field of vision which the metal plaque commanded, he could be seen as well as heard. There was of course no way of knowing whether you were being watched at any given moment. How often, or on what system, the Thought Police plugged in on any individual wire was guesswork. It was even conceivable that they watched everybody all the time. But at any rate they could plug in your wire whenever they wanted to. You had to live — did live, from habit that became instinct—in the assumption that every sound you made was overheard, and, except in darkness, every movement scrutinized.
George Orwell, 1984

Die diesjährigen 7 Gewinner dieses Negativpreises sind:

Der Autohersteller Tesla für die rollende Rundumüberwachung
https://bigbrotherawards.de/2020/mobilitaet-tesla
siehe auch https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7395-20200919-verstoesst-tesla-systematisch-gegen-datenschutzregeln.htm
Den BigBrotherAward 2020 in der KATEGORIE „MOBILITÄT“ erhält die FIRMA TESLA INC., vertreten durch die Tesla Germany GmbH in München. Die Firma Tesla erhält den BigBrotherAward dafür, dass sie Autos verkauft, die ihre Insassen und die Umgebung des Autos umfassend und langfristig überwachen. Die erhobenen Daten werden permanent ausgewertet und können für beliebige Zwecke weiter genutzt werden.

Die Autokennzeichensammlung des Landes Brandenburg
https://bigbrotherawards.de/2020/behoerden-verwaltung-brandenburg-innenminister
Der BigBrotherAward 2020 in der Kategorie „Behörden und Verwaltung“ geht an den Innenminister des Landes Brandenburg, Michael Stübgen, und seinen Vorgänger, Karl-Heinz Schröter für die dauerhafte Speicherung von Autokennzeichen.
In Brandenburg wurden über viele Jahre Informationen zu über 40 Millionen Fahrzeugen im Computersystem für die automatische Kennzeichenerfassung, genannt "KESY", dauerhaft gespeichert. Aufmerksame Beobachter fragten sich aber schnell, wie es möglich sein kann, dass die Durchfahrt eines Autos registriert und gespeichert wurde, bevor es überhaupt zur Fahndung ausgeschrieben war. Und das obwohl § 36a des Brandenburgisches Polizeigesetzes nur eine "anlassbezogene automatische Kennzeichenfahndung" regelt.

** Die Firma BrainCo und den Leibniz-Wissenschaftscampus Tübingen für Schülerdisziplinierung per EEG**
https://bigbrotherawards.de/2020/bildung-brainco-und-leibniz-wissenschaftscampus-tuebingen
Das ist unser Preisträger für den BigBrotherAward 2020 in der KATEGORIE BILDUNG! Und das ist: DIE FIRMA BRAINCO.
Endlich ist ein Mittel gefunden, jederzeit die Aufmerksamkeit von Schülerinnen und Schülern im Klassenraum zu überprüfen: Das FocusEdu Stirnband! Es misst die Gehirnwellen der Schülerinnen und Schüler per EEG – in Echtzeit. Damit kann man den Schülern endlich ganz einfach auf die Stirn geschrieben ansehen, ob sie gerade konzentriert sind oder nicht.
Eine LED auf dem Stirnband leuchtet deutlich sichtbar: blau wenn entspannt (also unaufmerksam), gelb wenn aufmerksam, rot wenn sehr konzentriert. Die Konzentrationsdaten werden zeitgleich per Funk an den Lehrerrechner übertragen. So kann die Lehrerin auch nach der Stunde noch kontrollieren, wer wann aufmerksam war oder auch nicht. Das können natürlich auch die Schulleitung und die Eltern kontrollieren. Wird alles abgespeichert.

Die deutsche Unterstützung des US-Drohnenkrieges via Ramstein
https://bigbrotherawards.de/2020/politik-bundesregierung
Der BigBrotherAward 2020 in der KATEGORIE POLITIK geht an DIE BUNDESREGIERUNG (CDU/CSU–SPD), vertreten durch die BUNDESKANZLERIN DR. ANGELA MERKEL (CDU), wegen ihrer RECHTLICHEN UND POLITISCHEN MITVERANTWORTUNG FÜR DEN VÖLKERRECHTSWIDRIGEN US-DROHNENKRIEG, DER ÜBER DIE SATELLITEN- UND DATENRELAIS-STATION DER US-AIRBASE RAMSTEIN in der Pfalz abgewickelt wird.
Es ist die größte Militärbasis der USA im Ausland mit knapp zehntausend Militärs und Zivilbediensteten. Von hier, also von deutschem Boden aus, werden bewaffnete Drohneneinsätze im Nahen und Mittleren Osten sowie auf dem afrikanischen Kontinent gesteuert.
Die „unbemannten“ Luftfahrzeuge dienen sowohl der Ausforschung von Zielpersonen als auch willkürlicher Hinrichtungen von „Terrorverdächtigen“, die der jeweils amtierende US-Präsi­dent ohne rechtsstaatliche Verfahren zuvor angeordnet hat. Solche Angriffe, denen regelmäßig auch unbeteiligte Zivilpersonen zum Opfer fallen, verstoßen gegen Menschenrechte, humanitäres Völkerrecht und gegen das Verbot willkürlicher Tötungen. Denn zumeist finden sie außerhalb internationaler bewaffneter Konflikte statt und können nur selten mit einer akuten Gefahr für Leib und Leben und dem Recht auf Selbstverteidigung legitimiert werden.
Letztlich haben wir es also mit einem Mord-Programm zu tun, das die US-Regierung unter Präsident Georg W. Bush nach 9/11 begonnen hatte und das dann unter den Präsidenten Barack Obama und Donald Trump noch erheblich ausgeweitet wurde. Solche staatlich organisierten Menschenjagden mit gemeingefährlichen Mitteln sind zweifelsohne heimtückisch und grausam.

Die Bildungsministerin des Landes Baden-Württemberg für die geplante Einführung von Microsoft 365
https://bigbrotherawards.de/2020/digitalisierung-bildungsministerin-baden-wuerttemberg-susanne-eisenmann
Der BigBrotherAward 2020 in der KATEGORIE „DIGITALISIERUNG“ geht an Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg (und Spitzenkandidatin der CDU zur Landtagswahl 2021), weil sie wesentliche Dienste der Digitalen Bildungsplattform des Landes von Microsoft betreiben lassen will. Damit liefert sie die DATEN und E-MAILS von allen LEHRERINNEN UND LEHRERN SOWIE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLERN BADEN-WÜRTTEMBERGS AN DAS US-UNTERNEHMEN und die US-GEHEIMDIENSTE aus.
Natürlich gibt es Warnungen und Bedenken gegen so eine Entscheidung – aber Frau Dr. Eisenmann ist nicht zu bremsen: In wenigen Wochen soll es losgehen, hat das Ministerium im Bildungsausschuss des Landtages Anfang Juli verkündet.

Die Modekette H&M für Mitarbeiterbespitzelung in Pausengesprächen
https://bigbrotherawards.de/2020/arbeitswelt-hm-hennes-und-mauritz
Der BigBrotherAward 2020 in der KATEGORIE ARBEITSWELT GEHT an die H&M HENNES & MAURITZ B.V. & CO. KG.
Die Jury des BigBrotherAward zeichnet damit jahrelanges, hinterhältiges und rechtswidriges Erheben und Verarbeiten von datenschutzrechtlich herausragend geschützten Beschäftigtendaten im H&M-Kundencenter in Nürnberg aus.
Dass ein junges, modernes und hippes Unternehmen wie H&M den BigBrotherAward bekommt, ist eigentlich unfassbar – jedenfalls dann, wenn die Werte im Unternehmen tatsächlich gelebt und umgesetzt würden, die auf einer Bewerbungs-Webseite vorgestellt werden. Dort steht nämlich, die Unternehmenskultur von H&M orientiere sich an folgenden Werten:
- WIR SIND EIN TEAM
- WIR GLAUBEN AN DEN MENSCHEN
- UNTERNEHMERISCHES DENKEN UND HANDELN
- STÄNDIGE VERBESSERUNG
- KOSTENBEWUSSTSEIN
- OFFEN UND GERADEHERAUS
- KEEP IT SIMPLE
Zumindest das mit dem „offen und geradeheraus“ hat im Kundenzentrum des Konzerns in Nürnberg eindeutig nicht funktioniert. Von hier betreuen 700 Beschäftigte des H&M-eigenen Callcenters die Kundinnen und Kunden des Unternehmens in Deutschland und Österreich. Im Oktober 2019 wurde öffentlich bekannt, dass in diesem Kundenzentrum nicht nur ein großes Interesse an Wünschen, Bedürfnissen oder Problemen der Kundinnen und Kunden bestand, sondern auch an höchst privaten und persönlichen Informationen über die dort Beschäftigte,

Die geplante Personenkennziffer
https://bigbrotherawards.de/2020/geschichtsvergessenheit-innenministerkonferenz-bundesrepublik-deutschland
siehe auch https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7370-20200826-nun-also-doch-die-totale-personenkennziffer.htm
Den BigBrotherAward 2020 in der KATEGORIE „GESCHICHTSVERGESSENHEIT“, erhält DIE INNENMINISTERKONFERENZ DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, VERTRETEN DURCH IHREN VORSITZENDEN GEORG MAIER, INNENMINISTER VON THÜRINGEN, für die Absicht, auf der Basis der Steuer-Identifikationsnummer eine lebenslange Personenkennziffer einzuführen.
Derartige Personenkennziffern wurden in den zwei Diktaturen auf deutschem Boden – im Nazideutschland und in der DDR – zur Erfassung, zur Repression bis hin zur Vernichtung genutzt. Sie widersprechen dem Geist des Grundgesetzes.

Immer wieder abgelehnt:
- Schon 1969 hat das Bundesverfassungsgericht der Personen-ID in der „Mikrozensus“-Entscheidung zum ersten Mal eine klare Absage erteilt. Und danach noch mehrmals. Es sei verfassungswidrig, sagten die Richter, "den Menschen zwangsweise in seiner ganzen Persönlichkeit zu registrieren und zu katalogisieren … und ihn damit wie eine Sache zu behandeln, die einer Bestandsaufnahme in jeder Beziehung zugänglich ist."
- Im Mai 1976 stellte dann der Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages fest, dass "aus verfassungs- und rechtspolitischen Gründen die Entwicklung, Einführung und Verwendung von Nummerierungssystemen, die eine einheitliche Nummerierung der Gesamtbevölkerung ermöglichen", unzulässig seien. An diesem Votum scheiterte seinerzeit der erste Entwurf eines Bundesmeldegesetzes.
- 2007 hat dann der damalige Finanzminister Peer Steinbrück die Steuer-ID eingeführt. Wir haben ihm dafür bereits damals, vor 13 Jahren, einen BigBrotherAward verliehen. Damals wurde noch hoch und heilig geschworen, dass diese Steuer-ID niemals zu einer Personenkennziffer ausgeweitet werden soll.
- Was 2020 geplant ist
Der Nationale Normenkontrollrat hat im Frühjahr ein von McKinsey&Company ausgearbeitetes Gutachten vorgestellt, mit dem Fazit, es bräuchte ein „Registermodernisierungsgesetz“, damit ließen sich 6 Milliarden Euro einsparen. Dafür sei mutiges politisches Handeln gefragt, steht da.
Die Steuer-ID soll noch in diesem Sommer (vom Bundeskabinett im Konjunkturpaket versteckt) doch eine Personen-ID werden. Dann sind Menschen wieder eine Nummer. Für alle Behördengänge. Damit dieses neuerliche Verbrechen gegen das Grundgesetz nicht so auffällt, soll eine ominöse zusätzliche Behörde zwischengeschaltet werden. So ein ähnlicher Trick hat schon vor Jahren zur faktischen Zusammenführung der Melderegister geführt: Die Datenbanken blieben zwar getrennt, aber es wurde ein Index darüber gelegt.

Achtung Sarkasmus: Immerhin steht nicht die ganze Familiengeschichte codiert in der ID (wie es beim Nazi-Original war), sondern bis jetzt nur das zuständige örtliche Finanzamt - doch das ist kein ernsthafter Trost.

Mehr dazu bei https://bigbrotherawards.de/2020
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7403-20200927-verleihung-der-big-brother-awards-2020.htm

#Tesla #Kfz-Kennzeichen #Microsoft #Drohnen #Ramstein #SteuerID #Personenkennziffer #1984 #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken #Digitalisierung #eBorder #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung
 
Изображение / Фото

Verstößt Tesla systematisch gegen Datenschutzregeln?


Den Teufel mit dem Belzebub austreiben

Brandenburg jubelt - Tesla schafft Arbeitsplätze und wird E-Autos in der Nähe von Berlin bauen, die den Verbrennern von BMW, Mercedes und VW das Fürchten lehren sollen - soweit die offizielle Propaganda.

Wir wollen uns auch nicht in die Debatte über Grenzwerte und Schadstoffe einmischen, wir halten den ganzen Individualverkehr für eine falsche Richtung - doch das eindeutig falsches Signal im Falle Tesla ist das Hofieren eines US-Multimilliardärs, der meint, er müsse sich nicht an die Gesetze im Lande halten.

Das ARD Magazin Kontraste hat analysiert, was die Autos von Tesla neben Fahren auch noch können - nämlich Videoüberwachen. Tesla forscht am autonomen Fahren und dazu brauchen sie "unendlich" viele Daten über beliebige Verkehrssituationen. Und das sollen die Autos schon jetzt liefern. So besitzt jedes Auto mindestens 5 Videokameras, die auch das Innenleben im Auto in HD Qualität aufnehmen.

Irgendwann muss doch der Speicher voll sein? fragt man sich - weit gefehlt, denn die Auto sind auch sehr gesprächig. Sobald sie ein WLAN entdecken, bauen sie - wie im Film von Kontraste zu sehen ist - eine Verbindung zu Servern in den USA auf und verschicken Massen an (wenigstens) verschlüsselten Daten.

Wie Kontraste nachgewiesen hat, hat "der Konzern offenbar Zugriff auf die Bilder - via Fernabfrage aus den USA. Welche Daten sich der Konzern holt, darüber hat der Fahrer keine Kontrolle. Für Datenschützer handelt es sich um einen eklatanten Rechtsbruch." Tesla meint, bei diesen Datentransfers handelt es sich unter anderem um die „Effektivität unserer Werbekampagnen und Betrieb und Ausweitung unserer Geschäftstätigkeit.“
Wird die BRD wieder als Bananenrepublik angesehen?

In Deutschland und der EU gilt die DSGVO gegen die Tesla hier in vielfacher Hinsicht verstößt.
  • Jede/r hat ein Recht am eigenen Bild. Es darf überhaupt keine Videoaufnahmen ohne Einverständnis des Aufgenommenen geben.
  • Dieses Recht gilt für den Fahrer genauso wie für alle Menschen, die am Fahrzeug vorbeikommen.
  • Deutsche Gerichte haben zu den sogenannten DashCams bereits eindeutige Urteile gefällt - solche Aufnahmen sind illegal.
  • Die Auswertung solcher Videoaufnahmen, eventuell mit Algorithmen zur Gesichtserkennung, z.B. um Emotionen/Absichten der anderen Verkehrsteilnehmer zu analysieren sind ebenfalls rechtswidrig.
  • Bevor wir uns in Vermutungen zu den Zwecken der Aufnahmen verlieren, bleibt festzuhalten, dass Tesla vor der Aufnahme/Speicherung den "Beteiligten" eine genaue Zweckbestimmung für die Datenverarbeitung zu nennen hätte.
  • Und dann war da noch Privacy Shield - das vom EuGH für ungültig erklärte Abkommen zum Austausch von Daten mit den USA (Privacy Shield ist nichtig). Ein noch dazu heimlicher Datenversand von Videoaufnahmen aus dem Gebiet der EU zu Servern von Tesla in den USA ist ebenfalls ein glatter Verstoß gegen gültige Gesetze.
Wir sind auf die Reaktionen der Datenschutzbehörden auf den Beitrag von Kontraste gespannt ...

Mehr dazu im Video von Kontraste https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/kontraste/videosextern/verstoesst-tesla-systematisch-gegen-datenschutzregeln-104.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7395-20200919-verstoesst-tesla-systematisch-gegen-datenschutzregeln.htm

#Tesla #USA #EU #DSGVO #DashCam #Videoüberwachung #Verhaltensänderung #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Transparenz #Informationsfreiheit #PrivacyShield #EUGH
 
Europäische #Autodaten auf Servern in den USA: Autobauer #Tesla und das informationelle Selbstbestimmungsrecht. „Das ist etwas, was bereits auf dem Markt ist. Wir sprechen also nicht über die Zukunft.“
 

Anstatt Diesel Betrug, jetzt Elektrofahrzeug Betrug!


Durch Ladeverluste geht viel Energie verloren, und das gleich an mehreren Stellen: in der vorgelagerten Elektroinstallation und der Ladestation, im Bordladegerät des Fahrzeuges und in der Antriebsbatterie. Deshalb ist die tatsächlich gezapfte Strommenge auch höher als die Menge, die der Bordcomputer registriert."

"Der ADAC hat jetzt 15 populäre Elektrofahrzeuge getestet und den vom Bordcomputer versprochenen mit dem tatsächlichen Verbrauch verglichen. Das Ergebnis ist ernüchternd und erinnert an Abweichungen, die man von Benzin- und Dieselautos kennt: Zwischen 10 und 25 Prozent Mehrkosten entstehen den E-Auto-Besitzern."

"Ob Besitzer von E-Autos Ansprüche gegen den Hersteller haben, wenn der Verbrauch zu hoch ist, bleibt abzuwarten. Bei Benzinern und Dieseln ist die Sachlage klar: Schon mehrfach haben Gerichte entschieden, dass Autofahrer ihren Wagen zurückgeben dürfen, wenn er in der Praxis mehr schluckt als vom Hersteller behauptet."

#Klimawandel #Tesla #Elektrofahrzeug #Manipulation #Gesellschaft
 

Anstatt Diesel Betrug, jetzt Elektrofahrzeug Betrug!


Durch Ladeverluste geht viel Energie verloren, und das gleich an mehreren Stellen: in der vorgelagerten Elektroinstallation und der Ladestation, im Bordladegerät des Fahrzeuges und in der Antriebsbatterie. Deshalb ist die tatsächlich gezapfte Strommenge auch höher als die Menge, die der Bordcomputer registriert."

"Der ADAC hat jetzt 15 populäre Elektrofahrzeuge getestet und den vom Bordcomputer versprochenen mit dem tatsächlichen Verbrauch verglichen. Das Ergebnis ist ernüchternd und erinnert an Abweichungen, die man von Benzin- und Dieselautos kennt: Zwischen 10 und 25 Prozent Mehrkosten entstehen den E-Auto-Besitzern."

"Ob Besitzer von E-Autos Ansprüche gegen den Hersteller haben, wenn der Verbrauch zu hoch ist, bleibt abzuwarten. Bei Benzinern und Dieseln ist die Sachlage klar: Schon mehrfach haben Gerichte entschieden, dass Autofahrer ihren Wagen zurückgeben dürfen, wenn er in der Praxis mehr schluckt als vom Hersteller behauptet."

#Klimawandel #Tesla #Elektrofahrzeug #Manipulation #Gesellschaft
 

Weil es regnete:Tesla fällt bei voller Fahrt einfach auseinander!


Auf seinem Twitter-Profil gibt der betroffene Tesla-Fahrer noch weitere Details bekannt: "Ich fuhr 10-15 Meilen pro Stunde [rund 15-25 km/h] und bereitete mich darauf vor, rechts abzubiegen, als meine hintere Stoßstange beschloss, wegzufliegen. Tesla weigert sich, die Kosten zu übernehmen und sagte mir, es handle sich um "höhere Gewalt". Ich glaube nicht, dass ein nagelneues Auto im Regen einfach auseinander fallen sollte..."

Bei dem Wagen handelt es sich um ein Model 3 in der Version Standard Range Plus aus dem Modelljahr 2019, das gerade einmal 22.500 Kilometer zurückgelegt hat. Es sieht so aus, als könnte Regenwasser, welches sich während der Fahrt unten in der Heckschürze sammelt, für das Malheur verantwortlich sein. Wie man auf den Bildern erkennt, die der unglückliche Tesla-Fahrer auf Twitter hochgeladen hat, reicht die Heckschürze ziemlich weit unter den Wagen. Wasser, das sich darin sammelt, könnte die Heckschürze durch ihr nun erhöhtes Gewicht zu einer Art Bremsfallschirm machen, der sich irgendwann einfach von den Befestigungsclips losreißt.

I was driving 10-15MPH getting ready to make a right turn when my back bumper decided to fly off. Tesla is refusing to cover it and told me it was “An Act Of God”. I don’t think a brand new car is supposed to fall apart in the rain... @elonmusk @Tesla @TeslaMotorsClub pic.twitter.com/RiOCKIoqgp
— Logan (@loganjamal815) July 10, 2020

Der Zwischenfall war nicht der erste dieser Art. Schon 2018 hatte das Portal InsideEVs berichtet, dass einem Tesla-Fahrer die Heckschürze seines Model 3 im Regen abgefallen war, nachdem er den Wagen gerade einmal 30 Minuten zuvor gekauft hatte. Auch auf Reddit tauchte vor rund einem Jahr ein ähnlicher Bericht auf. Außerdem gibt es auf Twitter weitere, vereinzelte Berichte über vergleichbare Vorfälle.

https://youtu.be/0GRO-sNuquM

https://efahrer.chip.de/news/weil-es-regnete-tesla-faellt-bei-voller-fahrt-einfach-auseinander_102657

#Schrottkarre #Tesla #Klimawandel
 

Weil es regnete:Tesla fällt bei voller Fahrt einfach auseinander!


Auf seinem Twitter-Profil gibt der betroffene Tesla-Fahrer noch weitere Details bekannt: "Ich fuhr 10-15 Meilen pro Stunde [rund 15-25 km/h] und bereitete mich darauf vor, rechts abzubiegen, als meine hintere Stoßstange beschloss, wegzufliegen. Tesla weigert sich, die Kosten zu übernehmen und sagte mir, es handle sich um "höhere Gewalt". Ich glaube nicht, dass ein nagelneues Auto im Regen einfach auseinander fallen sollte..."

Bei dem Wagen handelt es sich um ein Model 3 in der Version Standard Range Plus aus dem Modelljahr 2019, das gerade einmal 22.500 Kilometer zurückgelegt hat. Es sieht so aus, als könnte Regenwasser, welches sich während der Fahrt unten in der Heckschürze sammelt, für das Malheur verantwortlich sein. Wie man auf den Bildern erkennt, die der unglückliche Tesla-Fahrer auf Twitter hochgeladen hat, reicht die Heckschürze ziemlich weit unter den Wagen. Wasser, das sich darin sammelt, könnte die Heckschürze durch ihr nun erhöhtes Gewicht zu einer Art Bremsfallschirm machen, der sich irgendwann einfach von den Befestigungsclips losreißt.

I was driving 10-15MPH getting ready to make a right turn when my back bumper decided to fly off. Tesla is refusing to cover it and told me it was “An Act Of God”. I don’t think a brand new car is supposed to fall apart in the rain... @elonmusk @Tesla @TeslaMotorsClub pic.twitter.com/RiOCKIoqgp
— Logan (@loganjamal815) July 10, 2020

Der Zwischenfall war nicht der erste dieser Art. Schon 2018 hatte das Portal InsideEVs berichtet, dass einem Tesla-Fahrer die Heckschürze seines Model 3 im Regen abgefallen war, nachdem er den Wagen gerade einmal 30 Minuten zuvor gekauft hatte. Auch auf Reddit tauchte vor rund einem Jahr ein ähnlicher Bericht auf. Außerdem gibt es auf Twitter weitere, vereinzelte Berichte über vergleichbare Vorfälle.

https://youtu.be/0GRO-sNuquM

https://efahrer.chip.de/news/weil-es-regnete-tesla-faellt-bei-voller-fahrt-einfach-auseinander_102657

#Schrottkarre #Tesla #Klimawandel
 
Изображение / Фото

Tschüß TESLA

Ingenieur entwickelt Brennstoffzelle mit 2.400km Reichweite – Nur 4.000€ als Umbau-Set für Benziner & Diesel


Man stelle sich einmal die Zufriedenheit darüber vor, mit seinem umweltfreundlichen Elektroauto über 1.500 Meilen (also ca. 2.400 Kilometer) zu fahren, ohne anhalten zu müssen, um die Batterie aufzuladen. Das ist immerhin eine Strecke, die mehr als viermal so lang ist wie die des besten und teuersten Modells, das derzeit auf dem Markt ist.

Unter der Motorhaube verbirgt sich ein revolutionärer neuer Batterietyp, der, im Gegensatz zu den Batterien herkömmlicher Elektroautos, auch Busse, große Lastkraftwagen und sogar Flugzeuge antreiben kann. Darüber hinaus ist die Herstellung viel einfacher und billiger als bei den Batterien, die derzeit in Millionen von Elektrofahrzeugen auf der ganzen Welt verwendet werden. Und im Gegensatz zu ihnen ist das Recycing zudem problemlos.

Gibt’s nicht? Das klingt doch nach einer Science-Fiction-Fantasie? Aber es ist bereits Realität. Am vergangenen Freitag unterzeichnete der Erfinder dieser genialen Energiezelle, der britische Ingenieur Trevor Jackson, einen Vertrag, um demnächst mit der Herstellung zu beginnen.

Trevor Jackson (58) aus Tavistock in Devon, ehemaliger Offizier der Royal Navy und Vater von 8 Kindern, hat einen Vertrag über mehrere Millionen Pfund gesichert, um das Gerät in Großbritannien in großem Stil zu fertigen.

https://unserplanet.net/ingenieur-entwickelt-brennstoffzelle-fur-e-autos-mit-1-500km-reichweite-fur-nur-4000e-bald-auf-dem-markt/

#elektroauto #Innovationen #Tesla #Umwelt #Wissenschaft #Gesellschaft
 

Wegen was fördert man eigentlich Elektroautos?


Der Akku des Tesla S (Kapazität: 100KWh) verursacht bei der Produktion 17 Tonnen CO2, das entspricht 7606 Liter Benzin oder 6446 Liter Diesel!

Anmerkung: Bei 1 Liter Benzin (8,53 KWh) entsteht bei der Verbrennung 2,235kg CO2 und 0,9 Liter Wasser. Ein Benziner fährt also, bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 7,0 Liter pro 100Km, 108.657 Km !!!

Anmerkung: Bei 1 Liter Diesel (10,32KWh) entsteht bei der Verbrennung 2,637kg CO2. Ein Diesel fährt also, bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 6,0 Liter pro 100Km, 107.433 Km !!!

https://www.eike-klima-energie.eu/2020/06/24/elektroautos-erhoehen-co2-emissionen-sie-reduzieren-sie-nicht-studie-aus-kiel/

#Co2 #Klimawandel #Tesla #fff #freiheit #Überwachung #Klimaschutz #Gesellschaft
Elektroautos erhöhen CO2-Emissionen – sie reduzieren sie nicht – Studie aus Kiel
 

„Weit entfernt“ von klimafreundlich: Studie zerlegt vermeintlich entscheidenden Vorteil von E-Autos gegenüber Verbrennern!


Wer sich in der Autobranche umhört, der hört diesen Satz häufig: #E-Autos gehört die Zukunft. Der Grund dafür scheint auf der Hand zu liegen: Herkömmliche Antriebe wie Diesel und Benzin sind schlicht zu umwelt- und klimaschädlich. Dem E-Auto dagegen wird weithin eine positive Klimabilanz bescheinigt.

Forscher Ulrich Schmidt vom Kieler Institut für Weltwirtschaft dürfte mit dieser Darstellung erhebliche Probleme haben. Er weist in einem neuen Papier daraufhin, dass aktuelle Studien, die dem E-Auto beim derzeitigen Strommix eine positive Klimabilanz attestieren, einen entscheidenden Faktor vernachlässigen: den steigenden Stromverbrauch.

Studie: E-Autos verschlimmern Erderwärmung


Wie Schmidt in seiner Studie ausführt, würde der Strombedarf bei einer vollständigen Umstellung auf E-Mobilität allein im deutschen Autobereich um fast 20 Prozent steigen. Dies wiederum erfordere eine stärkere Verstromung von fossilen Energieträgern. Vorausgesetzt, die Verfügbarkeit sei in beiden Fällen gleich hoch. Das verschlechtere die Klimabilanz von E-Autos erheblich.

Schmidt schreibt: „Gleichgültig, womit man sein Elektroauto betankt; aus gesamtwirtschaftlicher Sicht fährt es de facto mit 100 Prozent Strom aus fossilen Energieträgern, heutzutage sogar zu 100 Prozent aus Kohle.“ Damit trügen E-Autos nicht zum Klimaschutz bei, sondern verschlimmerten sogar noch die #Erderwärmung.

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/mobility/e-auto-studie-entlarvt-vorteil-gegenueber-verbrennern-als-mythos/

#Tesla #Gesellschaft #Co2 #Politik #Staat
„Weit entfernt“ von klimafreundlich: Studie zerlegt vermeintlich entscheidenden Vorteil von E-Autos gegenüber Verbrennern
 
Es besteht der Verdacht, dass Tesla Produktionszahlen wissentlich überoptimistisch vorhergesagt hat. Das FBI ermittelt strafrechtlich. www.heise.de/newsticker/meldun… #Aktien #Betrug #ElonMusk #FBI #Finanzen #Model3 #Recht #Tesla #USA
 
Later posts Earlier posts