spica.wrk.ru

Search

Items tagged with: Twitter

Das #Internet vergisst nichts; das bedeutet, dass es sich an nichts erinnert weil es nichts #Bedeutung beimisst und aussortiert.


Was ich daran besonders schade finde ist, dass die #Menschheit großartige #Kunst und #Weisheit angehäuft hat. Nicht alles davon kann man legal über das Internet konsumieren wegen dem falschen #Urheberrecht. Vieles davon ist aber sehr einfach abrufbar. Wir könnten uns per Selbststudium weiterbilden oder atemberaubende Kunst genießen. Statt dessen zanken wir aber lieber auf #Facebook und #Twitter oder machen uns zu Klickworkern bei #Instagram, #YouTube oder Clickbait-Presse.

#Bildung #Zukunft #Freiheit #Demokratie #Diskussion
 

Das #Internet vergisst nichts; das bedeutet, dass es sich an nichts erinnert weil es nichts #Bedeutung beimisst und aussortiert.


Was ich daran besonders schade finde ist, dass die #Menschheit großartige #Kunst und #Weisheit angehäuft hat. Nicht alles davon kann man legal über das Internet konsumieren wegen dem falschen #Urheberrecht. Vieles davon ist aber sehr einfach abrufbar. Wir könnten uns per Selbststudium weiterbilden oder atemberaubende Kunst genießen. Statt dessen zanken wir aber lieber auf #Facebook und #Twitter oder machen uns zu Klickworkern bei #Instagram, #YouTube oder Clickbait-Presse.

#Bildung #Zukunft #Freiheit #Demokratie #Diskussion
 
Изображение / Фото

(A)soziale Netzwerke wissen mehr als wir denken


Persönliche Profile erstellen leicht gemacht

Früher war es immer schwierig für eine Studie eine "repräsentative" Menge an Teilnehmer zu suchen und diese während der ganzen Studie bei der Stange zu halten. In Zeiten der digitalen Massenmedien ist das kein Problem mehr.

Wissenschaftler der Würzburger Secure Software Systems Group und der Darmstädter Cryptography and Privacy Engineering Group wollten mehr darüber wissen, wie sich Menschen in sozialen Netzwerken geben, welche Daten sie freigiebig teilen und welche Vorkehrungen sie für ihre Privatsphäre vornehmen. Dazu nahmen sie aus einer Datenbank einfach 10% aller Mobilfunknummern aus den USA die WhatsApp nutzen und 100% die den Messengerdienst Signal nutzen - und schon hat man die Studienteilnehmer zusammen. ;-)
Auch die Datenaufnahme ging automatisch

Sie erhielten ohne Probleme persönliche Informationen dieser Mobilfunkteilnehmer inklusive Metadaten, so wie sie üblicherweise in den Nutzerprofilen der Messenger gespeichert werden, also auch Profilbilder, Nutzernamen, Statustexte und die "zuletzt online" verbrachte Zeit.

Ihre Ergebnisse
  • nur sehr wenige Nutzer ändern die standardmäßigen Privatsphäre-Einstellungen, obwohl sie das angeboten bekommen,
  • 50% aller WhatsApp-User in den USA haben ein öffentliches Profilbild ,
  • 90% stellen sich mit einem öffentlichen Infotext vor,
  • 40% aller bei Signal Registrierten nutzen auch das von Datenschützern kritischer gesehene WhatsApp,
  • die Hälfte davon präsentierten von sich ein öffentliches Profilbild
In einer Untersuchung zum Dienst Telegram fanden sie heraus, dass dort der Dienst zur Kontaktermittlung sogar die Anzahl möglicher Kommunikationspartner für die Besitzer von Telefonnummern preisgibt, die gar nicht bei dem Dienst registriert sind. WhatsApp und Telegram übertragen das komplette Adressbuch der Nutzer an ihre Server, bei Signal werden nur Hashwerte übermittelt.

Eigentlich haben wir bereits in diversen Artikeln über (a)soziale Netzwerke geschrieben, dass diese "Dienstanbieter" seit Jahren über die Nutzer Persönlichkeitsprofile anlegen und unsere Daten weiterverkaufen - also eigentlich nichts Neues. Es ist jedoch wieder ein schönes Beispiel, mit wie wenig Aufwand man an solche Daten herankommt. Der Text unseres Flyers Kein Profit aus unseren Daten - Meine Daten sollen keine Ware sein hat sich also mal wieder bewahrheitet ...

Mehr dazu bei https://www.heise.de/news/WhatsApp-Co-Forscher-warnen-vor-massenhaftem-Auslesen-von-Kontakten-4904618.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7394-20200918-asoziale-netzwerke-wissen-mehr-als-wir-denken.htm

#Facebook #Diaspora #Twitter #Scoring #Cyber-Mobbing #sozialeNetzwerke #Microsoft #Apple #Google #Profilerstellung #Bilddatenbank #Meinungsmonopol #Manipulation #Datenskandale #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Biometrie #Bestandsdaten
 
Ein Twitter-Video eines angeblichen Polizeieinsatzes in Düsseldorf sorgt für Diskussionen. Es zeigt einen Polizisten, der einen Mann am Boden mit dem Knie am Hals fixiert. #Twitter #Polizei #Düsseldorf #AltstadtEinsatz #Polizeieinsatz #NRW
 

#Trump will #TikTok verbieten. Super dann auch gleich #Facebook und #Twitter.


Siehe: https://www.tagesschau.de/ausland/tiktok-119.html

Der Vorwurf ist, dass Nutzerdaten an die chinesische #Regierung weitergegeben werden also fehlender #Datenschutz. Facebook ist ein Spinoff der #CIA und Twitter hat die Daten von #Wikileaks Aktivisten an die US-Regierung weitergegeben. In den #USA kümmern sich undemokratische Geheimgerichte um die Nationale Sicherheit. Versteht mich nicht falsch. Ich will hier keineswegs TikTok in Schutz nehmen sondern nur die Doppelmoral der USA aufzeigen wenn es um Datenschutz geht. Safe Harbour und #NSA sind schlimme Sachen.

#politik #internet #Menschrechte #Demokratie #moral #ethik #Freiheit #Privatsphäre #china
 
Изображение / Фото

Nur ein kleiner Hack?


Milliardäre sollten 1000 $ zahlen

Gestern haben Unbekannte einige Twitter Accounts gehackt und versucht von den betroffenen Nutzern je lächerliche 1000 $ in Bitcoins zu erpressen. So etwas passiert doch täglich und oft sind sogar Firmen und ihre gesamten Datenbestände betroffen an denen das Überleben dieser Firmen hängt. Das Berliner Kammergericht arbeitet 10 Monate nach einem solchen Angriff immer noch eingeschränkt.

Warum sollen 1000 $ lächerlich sein?

Die Betroffenen heißen u.a. Joe Biden, Elon Musk, Jeff Bezos, Barack Obama, Bill Gates, der Musiker Kanye West. Und damit wird die Bedeutung der Aktion deutlich. Twitter darf nicht weiter als Sprachrohr der Politik akzeptiert werden. Die Washington Post zitiert dazu Harper Reed, ein Unternehmer, der während der Obama-Kampagne 2012 als Chief Technology Officer fungierte:

"Das Problem ist, dass wir uns alle auf Twitter als diesen öffentlichen Raum verlassen, der sicher und geschützt ist, und wir wissen, dass die Tweets, die jemand wie ein Joe Biden verschickt, authentisch sind" ... "Twitter hat uns bewiesen, dass das vielleicht nicht wahr ist."

Präsident Trump ist ein eifriger Nutzer der Plattform und twittert seine Ansichten häufig an mehr als 83 Millionen Follower. Trumps Twitter-Account wurde 2017 von einem ausscheidenden Mitarbeiter des Unternehmens für 11 Minuten abgeschaltet. Nach diesem Vorfall twitterte Twitter, dass es "Sicherheitsvorkehrungen getroffen habe, um zu verhindern, dass sich so etwas wiederholt".

Das hat wohl nicht funktioniert. Bereits im Jahr 2013 hatten Hacker die Kontrolle über das Twitter-Konto der Associated Press übernommen und fälschlicherweise getwittert, dass das Weiße Haus angegriffen wurde. Das führte zu einem kurzen Einbruch des Aktienmarktes, der schnell korrigiert werden konnte als der Schwindel aufgedeckt wurde. Man stelle sich vor, dass Hacker kurz vor der Wahl im November eine ähnliche Kontrolle über die Konten von Politikern erlangten, sie könnten Fehlinformationen über Wahllokale oder Gerüchte über Wählerbetrug verbreiten.

Ursache für das Gelingen des Hacks waren wohl unsichere PCs bei Mitarbeitern von Twittern, die seit einigen Monaten im Home Office arbeiten. So konnten Zugänge zum Firmennetz ausgespäht und missbraucht werden. Das wird wohl die Sicherheitsabteilungen einiger Firmen, so wie jetzt bei Twitter, aufgeschreckt haben.

Unser Augenmerk richtet sich aber mehr darauf, dass die a-sozialen Netzwerke der Internetgiganten wie Facebook, Google und Twitter einen riesigen Einfluss auf die Gesellschaft und auch die Politik erlangt haben, der in keinem Verhältnis zu ihrer Leistung steht. Twitter ist eben nur ein bedeutungsloses Gezwitscher und Facebook eine Weboberfläche auf der Jede/r ohne Nachzudenken sein Gelaber ablassen kann.

Mehr dazu bei https://www.washingtonpost.com/technology/2020/07/15/musk-gates-twitter-hack/
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7330-20200716-nur-ein-kleiner-hack.htm

#Facebook #Google #Twitter #Hack #Messenger #sozialeNetzwerke #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Verschlüsselung #Cyberwar #Hacking #Trojaner #Erpressung #Bitcoin #Obama #Bezos #Gates
 
Изображение / Фото

Nur ein kleiner Hack?


Milliardäre sollten 1000 $ zahlen

Gestern haben Unbekannte einige Twitter Accounts gehackt und versucht von den betroffenen Nutzern je lächerliche 1000 $ in Bitcoins zu erpressen. So etwas passiert doch täglich und oft sind sogar Firmen und ihre gesamten Datenbestände betroffen an denen das Überleben dieser Firmen hängt. Das Berliner Kammergericht arbeitet 10 Monate nach einem solchen Angriff immer noch eingeschränkt.

Warum sollen 1000 $ lächerlich sein?

Die Betroffenen heißen u.a. Joe Biden, Elon Musk, Jeff Bezos, Barack Obama, Bill Gates, der Musiker Kanye West. Und damit wird die Bedeutung der Aktion deutlich. Twitter darf nicht weiter als Sprachrohr der Politik akzeptiert werden. Die Washington Post zitiert dazu Harper Reed, ein Unternehmer, der während der Obama-Kampagne 2012 als Chief Technology Officer fungierte:

"Das Problem ist, dass wir uns alle auf Twitter als diesen öffentlichen Raum verlassen, der sicher und geschützt ist, und wir wissen, dass die Tweets, die jemand wie ein Joe Biden verschickt, authentisch sind" ... "Twitter hat uns bewiesen, dass das vielleicht nicht wahr ist."

Präsident Trump ist ein eifriger Nutzer der Plattform und twittert seine Ansichten häufig an mehr als 83 Millionen Follower. Trumps Twitter-Account wurde 2017 von einem ausscheidenden Mitarbeiter des Unternehmens für 11 Minuten abgeschaltet. Nach diesem Vorfall twitterte Twitter, dass es "Sicherheitsvorkehrungen getroffen habe, um zu verhindern, dass sich so etwas wiederholt".

Das hat wohl nicht funktioniert. Bereits im Jahr 2013 hatten Hacker die Kontrolle über das Twitter-Konto der Associated Press übernommen und fälschlicherweise getwittert, dass das Weiße Haus angegriffen wurde. Das führte zu einem kurzen Einbruch des Aktienmarktes, der schnell korrigiert werden konnte als der Schwindel aufgedeckt wurde. Man stelle sich vor, dass Hacker kurz vor der Wahl im November eine ähnliche Kontrolle über die Konten von Politikern erlangten, sie könnten Fehlinformationen über Wahllokale oder Gerüchte über Wählerbetrug verbreiten.

Ursache für das Gelingen des Hacks waren wohl unsichere PCs bei Mitarbeitern von Twittern, die seit einigen Monaten im Home Office arbeiten. So konnten Zugänge zum Firmennetz ausgespäht und missbraucht werden. Das wird wohl die Sicherheitsabteilungen einiger Firmen, so wie jetzt bei Twitter, aufgeschreckt haben.

Unser Augenmerk richtet sich aber mehr darauf, dass die a-sozialen Netzwerke der Internetgiganten wie Facebook, Google und Twitter einen riesigen Einfluss auf die Gesellschaft und auch die Politik erlangt haben, der in keinem Verhältnis zu ihrer Leistung steht. Twitter ist eben nur ein bedeutungsloses Gezwitscher und Facebook eine Weboberfläche auf der Jede/r ohne Nachzudenken sein Gelaber ablassen kann.

Mehr dazu bei https://www.washingtonpost.com/technology/2020/07/15/musk-gates-twitter-hack/
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7330-20200716-nur-ein-kleiner-hack.htm

#Facebook #Google #Twitter #Hack #Messenger #sozialeNetzwerke #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Verschlüsselung #Cyberwar #Hacking #Trojaner #Erpressung #Bitcoin #Obama #Bezos #Gates
 

Dieser Mensch schreckt vor nichts zurück. Alle Achtung #twitter bleibt Standhaft.


„Beginnt das Plündern, beginnt das Schießen“, schreibt Amerikas Präsident. Für den Kurznachrichtendienst geht diese Drohung des amerikanischen Präsidenten zu weit.
 
Изображение / Фото

Wer zu Corona twittert ist zu 50% ein Bot


Software "Bot or Not" prüft Tweets

Das meinen Forscher der Carnegie-Mellon-Universität herausgefunden zu haben. Dabei wenden sich Tweets von Bots meist gegen Corona-Beschränkungen. Telepolis berichtet, dass die Wissenschaftler seit Januar mehr als 200 Millionen Tweets in denen über Coronavirus oder COVID-19 diskutierte wurde analysiert haben. Sie stellten fest, dass sich etwa 45% der Konten wie Bots verhalten. Außerdem katalogisierten sie 82 Prozent der 50 einflussreichsten Retweeter und 62 Prozent der 1000 besten Retweeter als Bots.

Die Analyse, ob ein Tweet von einem Menschen oder von einem Bot stammt, ist schwierig. Das Machine-Learning-gestützte Analysetool "Botometer" der Indiana University Bloomington ist bekannt für umstrittene Ergebnisse. Deshalb nutzen die Forsche ein selbst entwickeltes Tool unter dem Namen "Bot or Not", welches etwa 1200 Kriterien beurteilt.

Eindeutig sind Zuordnungen von Bots, wenn die Tweets innerhalb kurzer Zeit von entfernten Orten kommen oder feste Zeitreihenfolgen
der Tweets. Schwieriger zu bewerten sind semanitsche oder grammatikalische Beurteilungen von Tweets.

Aber auch, wenn die Zahl 50% zu hoch gegriffen sein sollte, so ist die Anzahl von Tweets mit "Verschwörungstheorien" oder klaren Fake News in der Gruppe der von Bots erzeugten erschreckend. Eine hohe Anzahl der Meldungen über mögliche Heilmittel gegen COVID-19, über Krankenhäuser, die mit Schaufensterpuppen gefüllt sind oder Tweets, die die Verbreitung des Coronavirus durch 5G-Funkmasten "erklären", stammen von Bots.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/tp/features/Twitter-Bots-gegen-Corona-Massnahmen-4727379.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7274-20200524-wer-zu-corona-twittert-ist-zu-50-ein-bot.htm

#Twitter #Bots #AI #KI #FakeNews #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Internetsperren #Netzneutralität #Verschwörungstheorie
 
Изображение / Фото

Wer zu Corona twittert ist zu 50% ein Bot


Software "Bot or Not" prüft Tweets

Das meinen Forscher der Carnegie-Mellon-Universität herausgefunden zu haben. Dabei wenden sich Tweets von Bots meist gegen Corona-Beschränkungen. Telepolis berichtet, dass die Wissenschaftler seit Januar mehr als 200 Millionen Tweets in denen über Coronavirus oder COVID-19 diskutierte wurde analysiert haben. Sie stellten fest, dass sich etwa 45% der Konten wie Bots verhalten. Außerdem katalogisierten sie 82 Prozent der 50 einflussreichsten Retweeter und 62 Prozent der 1000 besten Retweeter als Bots.

Die Analyse, ob ein Tweet von einem Menschen oder von einem Bot stammt, ist schwierig. Das Machine-Learning-gestützte Analysetool "Botometer" der Indiana University Bloomington ist bekannt für umstrittene Ergebnisse. Deshalb nutzen die Forsche ein selbst entwickeltes Tool unter dem Namen "Bot or Not", welches etwa 1200 Kriterien beurteilt.

Eindeutig sind Zuordnungen von Bots, wenn die Tweets innerhalb kurzer Zeit von entfernten Orten kommen oder feste Zeitreihenfolgen
der Tweets. Schwieriger zu bewerten sind semanitsche oder grammatikalische Beurteilungen von Tweets.

Aber auch, wenn die Zahl 50% zu hoch gegriffen sein sollte, so ist die Anzahl von Tweets mit "Verschwörungstheorien" oder klaren Fake News in der Gruppe der von Bots erzeugten erschreckend. Eine hohe Anzahl der Meldungen über mögliche Heilmittel gegen COVID-19, über Krankenhäuser, die mit Schaufensterpuppen gefüllt sind oder Tweets, die die Verbreitung des Coronavirus durch 5G-Funkmasten "erklären", stammen von Bots.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/tp/features/Twitter-Bots-gegen-Corona-Massnahmen-4727379.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7274-20200524-wer-zu-corona-twittert-ist-zu-50-ein-bot.htm

#Twitter #Bots #AI #KI #FakeNews #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Internetsperren #Netzneutralität #Verschwörungstheorie
 
Desinformation über Corona: Politikerlügen bringen Plattformen unter Druck – https://netzpolitik.org/2020/politikerluegen-bringen-plattformen-unter-druck/ #Öffentlichkeit #Desinformation #JairBolsonaro #Coronavirus #DonaldTrump #Fake-News #Instagram #covid-19 #facebook #twitter #youtube
Politikerlügen bringen Plattformen unter Druck
 
#Facebook ist mal wieder komplett offline 😃 Auch #Whatsapp und #Instagram sind betroffen 😃 Das sind doch mal wirklich sehr schoene Nachrichten.Und das beste daran: Waere es nicht im Radio gekommen,haette ich es nichtmal bemerkt 😆 Das ist halt der riesige Vorteil,wenn man sich nicht von grossen #Datenkraken abhaengig macht.Und als waere das alles nicht schon schoen genug,gibts sogar bei der #Birdsite / #Twitter einige Problemchen 😃 #Mastodon funktioniert. #Matrix und #Jabber auch.Deshalb ist dezentral grundsaetzlich besser 👍
 
Одна из самых раздражающих вещей всех этих свитеров, ютубов и прочего добра — желание пожрать твой телефонный номер. Хочешь ты связаться с человеком там, пытаешься создать временный аккаунт и… В случае с #twitter есть вариант указать email вместо телефона, но оно тут же говорит, ПОДОЗРИТЕЛЬНОЕ ДЕЙСТВИЕ (регистрация и подтверждение email, ага) и просит телефон. Ну, не очень-то и хотелось.

Как люди этим пользуются вообще?

#свобода
 
Twitter-Account von SPD-Politikerin Chebli vorläufig gesperrt https://www.heise.de/newsticker/meldung/Twitter-Account-von-SPD-Politikerin-Chebli-vorlaeufig-gesperrt-4413460.html #twitter #politik #sperre #heise #spd #afd
 
Ха, #Twitter опять заблокировал мой аккаунт. Всё, пшелнах.
 
@niiu "надо соответствовать ожиданиям пользователей". Вон #twitter готовит эксперимент с заменой своей внешности на мобильных. Многие этого не переживут
 
💩 Это или такая шутка или #twitter решил угробить себя. Тотальный редизайн: лайки и ретвиты спрячут, какие-то твиты покрасят в зелёный, а какие-то в синий цвета, добавлена лампочка "онлайн" как в любом мессенджере
 
@pazan в #Спб в качестве мессенджера используют вообще #twitter. От местности зависит ещё что-то.
 
#Mastodon #question
В #twitter есть возможность включить уведомления для новых твитов от какого-нибудь аккаунта. А в Мастодоне нет. Но хотелось бы не упускать от некоторых. Будет ли такая фича?
 
похоже придется попрощаться с твиттером. получил бан, за что не объясняют.

в ответ на апелляцию пишут какую-то дичь про то что аккаунт спамит... хотя реально публикую 3-4 поста в день. ссылки исключительно на свой блог :(

бред какой-то

#twitter
 
Fallout 76 Power Armor Edition: 5 Euro Entschädigung für gebrochenes Versprechen www.golem.de/news/fallout-76-p… #Fallout76 #Microblogging #Twitter #Bethesda #Applikationen
 
Вот те раз... #twitter временно заблокировал мой аккаунт, яко бы из-за какой то подозрительной активности не соответствующей правилам. И теперь хотят знать мой номер телефона 😂
Последние два твита:
1) ретвит + коммент записи о появлении youtube на nswitch. Прокомментировал, что мол, наконец то...
2) ретвит офф. Акаунта mastodon призывающий присоединяться к мастодон 😂
 
Tweetest du noch oder tootest du schon? #federation #mastodon #twitter
 
#Twitter vs #Mastodon

Пользователи Twitter – странные люди. #фолловиАлексеев и прочие странные хештеги в трендах, непонятный «юмор» и прочая хухта.

А вот Mastodon я до сих пор воспринимаю как огромное сборище фриков (в хорошем смысле). Не рафинированные, в отличие от тви. И это круто. :mastodon:
 
Want to find your Twitter friends on Mastodon?

There's an easy-to-use tool that does just that:

https://bridge.joinmastodon.org/

Please spread the word, it may make new users feel more welcome on here 👍

(via @renatolond )

#DeleteTwitter #Mastodon #Twitter
 
I am worried about the future of Mastodon. It seems inherently un-moderateable.

If there's anything #Twitter has taught me, it's that unmoderated free-form text-and-picture posting on the internet is a Bad Idea™. It always reduces to the lowest common denominator of humanity
 
Так, мой #twitter всё. Разгрёб подписки, поставил #tinytinyrss. Понял, что самое ценное в твиттере были мои подписки. Через twitrss.me загнал их в RSS

Вообще, ревизируя свой цифровой след в сети, понимаешь, что на самом деле ценного было не так уж и много. Радует же то, что избавляешься от ненужного и концентрируешься на актуальном и полезном. В частности, оживлю свой rss, куда не заходил черт знает сколько времени.
Изображение / Фото
 
#Twitter (и #Mastodon :) ) комфортнее #Facebook'а ещё тем, что в первом я могу отвечать картинкой. Во последнем ответы бывают только текстовые. А картинка в ответе иногда ОЧЕНЬ нужна :) Кроме того, в Твиттере/Мастодонте свой ответ потом можно заретвитить как обычный твит. В FB из коммента статус не сделать никак.
 
Я в очередной раз разочаровался автоматикой кросспостов через #IFTTT. #Facebook не принимает больше фотки, а тексты упорно идут только с доступом для друзей. В #Mastodon картинки не разворачиваются в превью. И только в #Twitter всё ок, но и там бывает обрезка сообщений, хотя последние влезают в лимит 280 символов. Так что, пока никуда не спешу, буду делать кросспосты вручную :) Хотя, нет, Твиттер оставлю… Жаль, с концепцией #Flatnesy дело пока почти стоит. С ней кросспостить будет проще :)
 
Повстречал знакомого с женой, прилетевших в родной городок из Питербурга. Был удивлен, что во время разговора она достала телефон и попыталась сделать #selfie всех нас не спросив меня. Я закрыл лицо. Скорее всего бы потом фотография отправилась в #Twitter – они много пишут в нём как публичного так и личного. Многолетнее использование Твиттер, в котором нет гибких настроек приватности, изменяет сознание.
#privacy
 
@rf подскажите ботов новостных сайтов. В #Twitter их полно, а здесь не видел
 
Кажется, нашёл неплохой клиент #Friendica под Android: Twidere - https://play.google.com/store/apps/details?id=org.mariotaku.twidere

Он ещё и #Mastodon умеет, и #Twitter.

Изображение / Фото
 
Изображение / ФотоAnatoly wrote the following post Fri, 20 Apr 2018 10:17:05 +0300

\#facebook #linkedin #twitter #security 48 million private and bussiness data are leaked from the #localbox repository https://www.upguard.com/breaches/s3-localblox #facebook
 
#facebook #linkedin #twitter #security 48 millions private and bussiness data are leaked from the #localbox repository
 
Later posts Earlier posts