spica.wrk.ru

Search

Items tagged with: corona

+++ Corona Hoax: Frankreichs Ärzte legen aus Protest Kittel ab +++
ddbnews

https://www.ddbnews.org/ddbnews/?p=2500

#corona #hoax #frankreich #Ärzte #protest #ddbnews
 
Was du als #Häme und #Spott bezeichnest
@Ingo
ist für mich einfach nur Freude auf das bisschen Freiheit für die Betroffenen ....................Virologe geht von #Corona #Dauerwelle
so steht es der #Überschrift meines Beitrages ...........!!
 

#Maskenpflicht und #Realität


Ich bin der Meinung, dass die #Akzeptanz der #Masken viel höher wäre wenn am Anfang der #Krise Virologen und #Politik nicht so rumgeeiert hätten, ob eine Makenpflicht sinnvoll ist. Dass die #BWL, die
mit Just-in-Time die meisten Lager wegoptimiert hat und deswegen keine Masken vorrätig waren, sowieso einer der Hauptgründe für die #Apokalypse ist, ist unstrittig.

Grob kann ich die Menschen in meinem Umfeld in 3 Kategorien einteilen:

1} Trägt keine Maske oder nicht korrekt.
2) Trägt eine Maske und verhält sich trotzdem total falsch.
3) Trägt Maske und versucht sich richtig zu verhalten.

Kategorie 1 ist die absolute Mehrheit. Die Meisten tragen die Maske komplett unter dem Kinn oder lassen sie lässig an einem Ohr baumeln. Wenn man sie darauf anspricht zupfen sie etwas an der Maske rum und tragen sie dann mit freier Nase. Viele von denen haben sich vielleicht innerlich schon aufgegeben, weil diese Gesellschaft sie sowieso schon aussortiert hat als Langzeitarbeitslose oder, Frührentner. Allerdings ist in dieser Kategorie auch der Hippster, der in der Mittagspause schnell in den Supermarkt rennt und zu wichtig ist, um eine Maske aufzusetzen. Warum das systemrelevante Suoermarktpersonall häufig auch keine Masken trägt ist mir rätselhaft. Ich meine die Leute, die die Regale einräumen bei der Kasse kann man hoffen, dass der oft sehr fragil aussehehende Schutz vielleicht hilft.

Kategorie 2 trägt zwar die Maske korrekt, reißt sie sich aber sofort aus dem Gesicht beim verlassen des Supermarktes oder der Bahn. Wenn vor dem Supermarkt viele Menschen stehen oder auf dem Bahnsteig dann trägt man die Maske doch weiter. Viele kratzen sich mit Maske an der Nase. Ob jeder seine Maske regelmäßig desinfiziert ist ebenfalls fraglich.

Von der Bundesregierung habe ich bis jetzt nur Werbung für die Warn-App gesehen oder "wir halten in der Krise zusammen". Warum gibt es nicht was sinnvolles zum richtigen Umgang mit Masken?

#Corona #coronavirus #COVID-19 #Pandemie #Gesellschaft #gesundheit
 
Изображение / Фото

Bundeswehr bekommt weitere Cyberagentur


"Investitionen" in "Künstliche Intelligenz"

Milliarden werden in Konjunkturpakete gesteckt um die Wirtschaft wieder anzkurbeln. Von nachhaltigem Umbau und Ökologie ist die Rede, doch schauen wir genauer hin, fällt uns z.B. dieser Posten auf:

Die bis 2025 vorgesehenen "Investitionen" in "Künstliche Intelligenz" werden um 2 Mrd. auf 5 Mrd. Euro erhöht, u.a. "um dem Bedarf an Rechenkapazität gerecht zu werden" und "KI-Ökosysteme von internationaler Strahlkraft auf[zu]bauen".

Was ist damit gemeint?

Die Informationsstelle Militarisierung hat dazu im "Rahmenprogramm Quantentechnologie" der Bundesregierung von 2018 nachgeschaut. Demnach sei die "aktive und bedarfsgerechte Förderung von Forschungs-, Innovations- und Entwicklungsvorhaben im Bereich der Quantentechnologien […] aus Sicht von Sicherheitsbehörden des Bundes und der Bundeswehr von herausgehobener Bedeutung". Für die Strafverfolgungsbehörden wird dabei recht offen "das Brechen herkömmlicher Kryptoverfahren" als Anwendungsbereich genannt.

Im Verantwortungsbereich des Bundesverteidigungsministeriums (BMVg) ist etwas allgemeiner davon die Rede, dass "die Entschlüsselung bestehender IT-Sicherungssysteme" eine wichtige Aufgabe sei und bei "der wehrtechnischen Forschung und Technologie in den nächsten Jahren insgesamt die Erschließung möglicher militärischer Anwendungsfelder von Quantentechnologien im strategischen Fokus" stehen müsse.

Erst kürzlich hat die im Koalitionsvertrag vorgesehene "Agentur für Disruptive Innovationen in der Cybersicherheit und Schlüsseltechnologien (ADIC)" in Halle ihre Arbeit aufgenommen. Ihr genauer Standort wird jedoch "aus Gründen der Sicherhei"“ nicht öffentlich gemacht. Ihr Gründungsdirektor ist Christoph Igel, Wissenschaftler vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), hat sich nach einer erneuten Grundausbildung beim IT-Bataillon in Gerolstein als Soldat auf Zeit im Kommando Cyber- und Informationsraum der Bundeswehr vereidigen lassen.

Die Themen "aus dem Blickwinkel der inneren und äußeren Sicherheit" der neuen Agentur sind
  • Autonomie und Entscheidungsfindung
  • Lagebilder und Lagebilddarstellung
  • Sensorik
Die Verknüpfung der Forschung solcher "Agenturen" mit Projekten an Hochschulen ist eine Kampfansage an die Zivilkauseln, die bereits an verschiedenen Standorten verankert sind. So wird bei Forschung, die aus dem Verteidigungshaushalt finanziert wird, oft der Begriff "Dual-Use" als Argument gegen die Anwendbarkeit von Zivilklauseln vorgebracht, wenn etwa bei wehrmedizinischer Forschung auf ihren (potentiellen) allgemeinen medizinischen Nutzen verwiesen wird.

Problematisch ist dies, weil die konkreten Drittmittelaufträge der Bundeswehr an zivile Hochschulen in der Regel nicht öffentlich bekannt gegeben und z.B. gegenüber dem Bundestag als Verschlusssache eingestuft werden.

Mehr dazu in dem Bericht von IMI http://www.imi-online.de/2020/07/02/ein-diskreter-dammbruch-der-ruestungsforschung/
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7320-20200706-bundeswehr-bekommt-weitere-cyberagentur.htm

#Konjunkturpakete #Corona #Rüstungsforschung #KI #AI #Innovationsagentur #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln
 
Hey Leute , macht keinen falschen Fehler nich ....................baut ruhig den zweiten Teil zum #Corona Krankenhaus , denn die #Schweinepest ist wieder im Vormarsch ......nur keine Bange tztztztztz
 

Was oder wie wollen wir den #Kapitalismus?


In dem folgenden Beitrag geht es um fliegen und #Urlaub während der Coronazeit.

Siehe:

Am Anfang geht es um einen voll besetzten Urlaubsflieger in dem alle mit Maske sitzen und der Mindestabstand nicht eingehalten wird. Die Reporterin Interviewt ein paar Fluggäste und alle fühlen sich unwohl. Hätte man vorhersehen können.

Der Moderator wirft aber die entscheidende Frage auf:
Was wollen wir denn? #Flugzeuge, die nur halb besetzt sind und dafür dann zwei fliegen müssen? Oder weiterhin Billigpreise und dafür eingequetscht wie im Hühnerstall, weil es sonst nicht wirtschaftlich ist? Das #Klima will ja auch noch geschont werden.
Richtig grotesk wird die Kritik dann am Urlaubsort in Majorca. Der leere Strand stört. Hui darüber würde ich mich freuen. Dann fehlen die Eimersauftouristen. Ähm wenn die da wären lägen überall Besoffene und Erbrochenes rum und die Reporterin würde angegröllt werden, was sie sicher noch mehr stören würde. Abgesehen davon wenn alle dicht zusammen stehen und mit einem Strohhalm aus dem selben Eimer saufen überträgt sich so ein #Corona-Virus richtig gut. Dass die das als erstes verbieten hätte ihr Captain Obvious aber erzählen können.

#funk #ör #fail #shitstorm #kritik #reise #omg #wtf #aua #Corona #COVID-19
 
Vor solchen Menschen ziehe ich den Hut, aber nicht vor Menschen die uns durch #Corona Verboten und #Lockdown in die Knie zwingen !!

 
Und ich bleibe bei meiner #Meinung : #Corona soll nur vom Wesentlichen ablenken !!

 
Изображение / Фото

Die #Corona #Verschwörung


Zu marketingzwecken hat eine Biermarke den Namen eines #Virus gekauft.

🍻 😱 😷


(Dieser Beitrag ist satirisch gemeint.)
 

Also doch nur eine Grippe ,denn die kommt und geht ............genau wie #Corona .......


Na, siehste..........wenn ein Prof. das sagt ....!!
Einen fröhlichen Guten Morgen allen die einfach nur ihr bisschen Leben genießen wollen
 
Изображение / Фото
Unter Verschwörungstheoretikern wird die erste Drucksache rege verteilt mit dem Hinweis, dass die #Pandemie vorbei ist.

Es lohnt sich aber, auch die zweite Drucksache zu lesen.

Und wieder einmal zeigt sich, dass man in einer selbstgewählten einseitigen #Filterblase schnell zu einem falsche Einschätzung kommt.
#politik #gesundheit #coronavirus #Bundestag #COVID-19 #Corona #dauer
 
Изображение / Фото
Unter Verschwörungstheoretikern wird die erste Drucksache rege verteilt mit dem Hinweis, dass die #Pandemie vorbei ist.

Es lohnt sich aber, auch die zweite Drucksache zu lesen.

Und wieder einmal zeigt sich, dass man in einer selbstgewählten einseitigen #Filterblase schnell zu einem falsche Einschätzung kommt.
#politik #gesundheit #coronavirus #Bundestag #COVID-19 #Corona #dauer
 
Изображение / Фото
Unter Verschwörungstheoretikern wird die erste Drucksache rege verteilt mit dem Hinweis, dass die #Pandemie vorbei ist.

Es lohnt sich aber, auch die zweite Drucksache zu lesen.

Und wieder einmal zeigt sich, dass man in einer selbstgewählten einseitigen #Filterblase schnell zu einem falsche Einschätzung kommt.
#politik #gesundheit #coronavirus #Bundestag #COVID-19 #Corona #dauer
 
Изображение / Фото
Hallo #Bundesregierung,

habt ihr schon mal daran gedacht, dass die Bevölkerung euch gerne helfen würde, wenn ihr nicht so inkompetent in Sachen "digital" wäret?

Wenn ihr euch nicht gerade wie im Neuland verhaltet, dann seht ihr in der IT nur das Überwachungspotential mit Staatstrojaner, Vorratsdatenspeicherung und Rasterverhandung. Den Bundestag bekommt ihr gegen Hacker nicht abgesichert und was tun beim Doxing tut ihr nur wenn ihr selbst betroffen seid. Ansonsten setzt ihr IT-Großprojekte in den Sand und bei der BND-Überwachung lügt das Bundeskanzlerinnenamt, dass das schon alles in Ordnung ist. Datenschutz? Nein ihr verkauft unsere Daten von den Einwihnermeldeämtern lieber oder überlasst sie großzügig Nicht-Regierungsorganisationen wie der GEZ.

Man kann euch leider weder bei Datenschutz, Datenkompetenz noch Datensicherheit trauen :(

Abgesehen davon ist die App nichts für Leute, die ihr schon seit Jahrzehnten abgehängt habt. Sozialhilfeempfänger, Mindestrentenbezieherinnen, Leute die für den Mindestlohn oder in Zeitarbeit ausgebeutet werden. Oder die, die wie moderne Sklaven in der Fleischverarbeitung arbeiten. Die können sich die überteuerten "Flatrates" mit Datenvolumen gar nicht leisten geschweige denn ein aktuelles Smartphone.
#gesundheit #coronavirus #Corona #COVID-19 #software #app #politik #hilfe #Unterstützung
 
Изображение / Фото

Susi vermisst Strolchi


Ist von einem #Kindergarten. Solche Botschaften in der Art habe ich an vielen Kindergärten gesehen. Die sind voll mit Herz dabei und leiden jetzt.

#gesundheit #coronavirus #Corona #COVID-19 #kinder
 

Vorsicht: Copyright-Pferdefuß bei der RNA-Impfung


Weil das IFR auch immer wieder auf Abstammungsnachweise und daraus vermuteter Souveränität aus irgendeinem alten oder neuen Reich angesprochen wird, dies zur Klarstellung:

**Den Nachweis der Abstammung braucht kein MENSCH! **
Niemand darf zum Sklaven gemacht werden - egal woher er kommt und welche Abstammung er hat.
tAlle Geschöpfe stammen immer aus der Schöpfung. Wir ALLE!

Den Weltherrschafts-"Eliten" ist aber gerade dazu ein Trick eingefallen, den sie bei gentechnisch veränderten Saatgut und Zuchttieren bereits als ihr Recht betrachten:
Was gentechnisch verändert wurde, das wird als ihr EIGENTUM gehandhabt.

Deshalb sind sie mit allen unlauteren Mitteln und medialen Angsterzeugungstechniken so erpicht darauf, dass die Menschen nach der RNA-Imfung zur Rettung aus dem "Lock-Down" rufen - ja gar betteln.
Und weil solche Eile geboten ist: "halten Sie sich bitte nicht mit dem Kleingedruckten auf!
Husch, husch sonst sind Sie verloren!"


**RNA-Impfstoffe sollen die Zellen dazu anregen, bestimmte, für den Körper aber unschädliche Virenproteine zu produzieren. **

Das ist so ähnlich wie Pflanzen, die selber ein Insektizid produzieren.
Das klingt toll, aber die solcherart veränderte Pflanze gehört den Gentechnik-Unternehmen Monsanto, Dupont, Bayer, DSV und nicht mehr der Natur und jegliche Reproduktion ist eine Raubkopie-Straftat, die schlimmer verfolgt wird als Menschenrechtverletzungen.

Und solcherart modifizierte Menschen verlieren ihre eigene Immunkraft, wie ein Sportler, der nur noch in einem komfortablen Rollstuhl herumfährt. Wenn er dann seine Kräfte verloren hat und versucht aufzustehen, fällt er hin und ruft um Hilfe, damit ihm wieder in den "rettenden" Rollstuhl geholfen werde...

https://scilogs.spektrum.de/enkapsis/sind-dna-und-rna-basierte-impfstoffe-ein-ausweg-aus-der-coronakrise/

#Grundrecht #menschenrecht #gentechnik #copyright #raubkopie #rna #dna #monsanto #dupont #bayer #Corona #Gates #Impfzwang #Impfnötigungsgesetz
#Faschismus #Corona #virus
Sind DNA- und RNA-basierte Impfstoffe ein Ausweg aus der Coronakrise?
 

Vorsicht: Copyright-Pferdefuß bei der RNA-Impfung


Weil das IFR auch immer wieder auf Abstammungsnachweise und daraus vermuteter Souveränität aus irgendeinem alten oder neuen Reich angesprochen wird, dies zur Klarstellung:

**Den Nachweis der Abstammung braucht kein MENSCH! **
Niemand darf zum Sklaven gemacht werden - egal woher er kommt und welche Abstammung er hat.
tAlle Geschöpfe stammen immer aus der Schöpfung. Wir ALLE!

Den Weltherrschafts-"Eliten" ist aber gerade dazu ein Trick eingefallen, den sie bei gentechnisch veränderten Saatgut und Zuchttieren bereits als ihr Recht betrachten:
Was gentechnisch verändert wurde, das wird als ihr EIGENTUM gehandhabt.

Deshalb sind sie mit allen unlauteren Mitteln und medialen Angsterzeugungstechniken so erpicht darauf, dass die Menschen nach der RNA-Imfung zur Rettung aus dem "Lock-Down" rufen - ja gar betteln.
Und weil solche Eile geboten ist: "halten Sie sich bitte nicht mit dem Kleingedruckten auf!
Husch, husch sonst sind Sie verloren!"


**RNA-Impfstoffe sollen die Zellen dazu anregen, bestimmte, für den Körper aber unschädliche Virenproteine zu produzieren. **

Das ist so ähnlich wie Pflanzen, die selber ein Insektizid produzieren.
Das klingt toll, aber die solcherart veränderte Pflanze gehört den Gentechnik-Unternehmen Monsanto, Dupont, Bayer, DSV und nicht mehr der Natur und jegliche Reproduktion ist eine Raubkopie-Straftat, die schlimmer verfolgt wird als Menschenrechtverletzungen.

Und solcherart modifizierte Menschen verlieren ihre eigene Immunkraft, wie ein Sportler, der nur noch in einem komfortablen Rollstuhl herumfährt. Wenn er dann seine Kräfte verloren hat und versucht aufzustehen, fällt er hin und ruft um Hilfe, damit ihm wieder in den "rettenden" Rollstuhl geholfen werde...

https://scilogs.spektrum.de/enkapsis/sind-dna-und-rna-basierte-impfstoffe-ein-ausweg-aus-der-coronakrise/

#Grundrecht #menschenrecht #gentechnik #copyright #raubkopie #rna #dna #monsanto #dupont #bayer #Corona #Gates #Impfzwang #Impfnötigungsgesetz
#Faschismus #Corona #virus
Sind DNA- und RNA-basierte Impfstoffe ein Ausweg aus der Coronakrise?
 

Neue Studie von weltführenden Prof. Dr. Ioannidis.


Es wurden 23 der bisher besten Studien einbezogen. Die Infektionssterblichkeitsrate für die #COVID19- Erkrankung liegt bei unter 0.04%. für Menschen unter 70. Damit liegt die Gefährlichkeit unter dem Durchschnitt anderer saisonaler Infektionserkrankungen und ist keine ausrufbare Pandemie.

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.05.13.20101253v2.full.pdf

Backup:
https://ipfs.io/ipfs/QmNpxbVabrxNQZQ2QHTyDWhNt4y2e7iukuabCaKD3qMzgr?filename=2020.05.13.20101253v2.full.pdf

#Coronawahn #Studie #Science #Corona #Faschismus #Taz #ALM #Wissenschaft
 

COVID-19 ist ein ganz besonderer Virus mit mehreren Effekten.

  • Staatliche Interessenverschmelzung zu offenbaren.
  • Zweierlei Maß und Absurdität zu offenbaren.
  • Das Stockholm-Syndrom live zu erleben incl. “APP”, die das mitspielen kontrolliert.
  • Das Milgram-Experiment live zu erleben.
  • Das Asch-Konformitätsexperiment live zu erleben.
Das Drehbuch wird erst beendet, wenn die Weltbevölkerung den Unsinn und die zerstörerische Wut erkennt, der sie selber jederzeit die Kraft geben oder auch nehmen kann.

Alles was passiert, passiert deshalb, weil es nicht mit einem lauten NEIN gestoppt wird.
Die Verhältnismäßigkeit ist also von Jedem selber zu prüfen und die Eigenverantwortung für alles was geschieht - und auch für das, was nicht mehr geschehen soll - zu übernehmen.

https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2020/05/15/die-corona-massnahmen-verhaeltnismaessigkeit-auf-dem-pruefstand/
#grundrecht #menschenrecht #grundgesetz #covid #corona #soziologie #geld #hierarchie #anarchie
 

COVID-19 ist ein ganz besonderer Virus mit mehreren Effekten.

  • Staatliche Interessenverschmelzung zu offenbaren.
  • Zweierlei Maß und Absurdität zu offenbaren.
  • Das Stockholm-Syndrom live zu erleben incl. “APP”, die das mitspielen kontrolliert.
  • Das Milgram-Experiment live zu erleben.
  • Das Asch-Konformitätsexperiment live zu erleben.
Das Drehbuch wird erst beendet, wenn die Weltbevölkerung den Unsinn und die zerstörerische Wut erkennt, der sie selber jederzeit die Kraft geben oder auch nehmen kann.

Alles was passiert, passiert deshalb, weil es nicht mit einem lauten NEIN gestoppt wird.
Die Verhältnismäßigkeit ist also von Jedem selber zu prüfen und die Eigenverantwortung für alles was geschieht - und auch für das, was nicht mehr geschehen soll - zu übernehmen.

https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2020/05/15/die-corona-massnahmen-verhaeltnismaessigkeit-auf-dem-pruefstand/
#grundrecht #menschenrecht #grundgesetz #covid #corona #soziologie #geld #hierarchie #anarchie
 

COVID-19 ist ein ganz besonderer Virus mit mehreren Effekten.

  • Staatliche Interessenverschmelzung zu offenbaren.
  • Zweierlei Maß und Absurdität zu offenbaren.
  • Das Stockholm-Syndrom live zu erleben incl. “APP”, die das mitspielen kontrolliert.
  • Das Milgram-Experiment live zu erleben.
  • Das Asch-Konformitätsexperiment live zu erleben.
Das Drehbuch wird erst beendet, wenn die Weltbevölkerung den Unsinn und die zerstörerische Wut erkennt, der sie selber jederzeit die Kraft geben oder auch nehmen kann.

Alles was passiert, passiert deshalb, weil es nicht mit einem lauten NEIN gestoppt wird.
Die Verhältnismäßigkeit ist also von Jedem selber zu prüfen und die Eigenverantwortung für alles was geschieht - und auch für das, was nicht mehr geschehen soll - zu übernehmen.

https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2020/05/15/die-corona-massnahmen-verhaeltnismaessigkeit-auf-dem-pruefstand/
#grundrecht #menschenrecht #grundgesetz #covid #corona #soziologie #geld #hierarchie #anarchie
 
Изображение / Фото

Mal schauen wer die Corona App hat


Mit einem Bluetooth Sniffer unterwegs

Unsere Meinung zur Sinnlosigkeit einer Corona App, die gerade die Risikogruppen ausschließt, hat sich auch nach ihrer realen Verfügbarkeit nicht geändert. Da wir auch dem Jubel der Medien, dass sich schon 10 Millionen die Corona App heruntergeladen haben, nicht trauen, wollen wir auf eine Möglichkeit aufmerksam machen nachzuschauen, wer denn die App wirklich nutzt.

Das geht ganz einfach und man muss dazu nicht mal eine Sicherheitslücke der Corona App ausnutzen. Wie die Computer-Zeitschrift Chip schreibt, reicht dazu ein normaler Bluetooth Sniffer, wie z.B. Ramble aus.

Die Idee dazu hatten Sicherheitsexperten der Ruhr Uni Bochum. Sie radelten mit der Sniffer App af ihrem Handy eine Stunde durch die Bochumer Innenstadt und hatten über 1.100 pseudonyme IDs eingesammelt, die die Corona-Warn-App per Bluetooth an sie verteilt hatten.

Davon mögen einige vom gleichen Handy gekommen sein, denn die Corona App wechselt alle 15 Minuten ihren Code, aber die Annahme von 1000 Kontakten pro Stunde ist realistisch.

_Für die Verbreitung der Corona App wäre nun noch die Angabe der gesamten Begegnungen mit Menschen hilfreich gewesen. Also, wenn ihr das nachmacht, zählt im Kopf zusätzlich die Menschen in eurer Nähe ;-)

PS. Ach so, übrigens hatten von den 1000 Corona App Nutzer 999,5 kein Corona und selbst wenn, hätte der Kontakt beim Vorbeifahren mit dem Rad zu 99,9% nicht zu einer Infektion geführt - aber bei der Nachverfolgung von Kontakten sind "wir" einen großern Schritt weiter. Noch Fragen?_

Mehr dazu bei https://www.chip.de/news/Bluetooth-Sniffer-Corona-Warn-Apps-aufstoebern_182782761.html
und die Sniffer App Ramble https://play.google.com/store/apps/details?id=com.contextis.android.BLEScanner
und alle unsere Artikel zur Corona App https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=Corona+App&sel=meta
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7306-20200623-mal-schauen-wer-die-corona-app-hat.htm

#Sniffer #Ramble #App #Smartphone #Handy #Google #Apple #Telekom #SAP #Schnittstellen #Privatsphäre #Grundrechte #Menschenrechte #Corona #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Rasterfahndung #Datenbanken #eBorder #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung
 

Donnerwetter! Glasklare Ansage vom Vorsitzenden der Gewerkschaft der #Polizei, Mannheim, Thomas Mohr


Liebe Facebookgemeinde,
nach den Ereignissen am Wochenende in Stuttgart, bei dem 19 meiner Kollegen verletzt, 12 Polizeifahrzeuge zerstört, 30 Geschäfte verwüstet und 8 geplündert wurden, ist die Anteilnahme aus der Politik wieder groß.

Zwischenzeitlich hatte ich Kontakt mit Kollegen, die in der Nacht in Stuttgart eingesetzt waren. Ich möchte Ihnen teilweise hier deren Frustration und Eindrücke wiedergeben.

Wer hier die Randalier einer „Event und Party-Szene“ zuordnet, verharmlost das Grundproblem. Nach Schilderungen der Einsatzkräfte vor Ort handelte es sich um überwiegend migrantische Jugendliche, Heranwachsende, aber auch Erwachsene in größerer Zahl, die grundsätzlich sich an keine Verhaltensregeln halten. „Das sind weitgehend testesterongeladene junge Männer, die in der Gruppendynamik schnell eskalieren!“ (...)

Ich wünsche mir, dass sich die Bevölkerung auch optisch hinter ihre Polizei stellt und man nicht einfach zur Tagesordnung übergeht.

Die Polizei erfährt jährlich, nach Umfragen, einen hohen Stellenwert innerhalb der Bevölkerung. Darum darf sie jetzt nicht den Eindruck haben, dass ihr rechtsstaatliche Handeln generell immer in Frage gestellt wird.

Wir brauchen von der Politik keine Lippenbekenntnisse, sondern es müssen endlich Taten folgen.

Die Polizei kann gesellschaftliche Probleme nicht alleine lösen.

Seit Jahren stelle ich fest, dass uns, der Gesellschaft, womöglich viele junge Männer, die in Deutschland geboren sind und einen Migrationshintergrund haben, die überwiegend in einer "virtuellen Parallelwelt" (sozialen Netzwerken) leben, entgleiten. Die kein Benehmen haben, keinen Respekt gegenüber ihren Mitmenschen haben, staatliche Institutionen verhöhnen und lächerlich machen, fremdes Eigentum mutwillig zerstören und explosiv in der Gruppe gewaltbereit sind.

Die Coronakrise und den Konsum von Alkohol kausal dafür mitverantwortlich zu machen, ist meiner Meinung nach zur kurz gesprungen. Die Ursache liegt in den von mir dargestellten Verhaltensweisen.

https://www.facebook.com/908299182569985/posts/3161461727253708/?d=n

#Stuttgart #Linke #Migranten #Asylbewerber #Corona

Liebe Facebookgemeinde,nach den Ereignissen am Wochenende in Stuttgart, bei dem 19 meiner Kollegen verletzt, 12...

Publiée par Thomas Mohr GdP-Vorsitzender Mannheim sur Lundi 22 juin 2020

Facebook: Thomas Mohr GdP-Vorsitzender Mannheim (Thomas Mohr GdP-Vorsitzender Mannheim)

 

Bundesregierung bezahlt Influencer!


Ich sage es schon lange, wir haben eine Staatspresse wie im Dritten Reich. So werden sie gekauft: "„Die Kampagne basiert auf drei Säulen“, sagt Werbemann Lang. Für die Presse- und Medienarbeit sei das Bundespresseamt zuständig.

"Dann gibt es die Empfehlungskampagne, die umfasst acht Motive und wird in allen gängigen Formaten ausgespielt.“ Anzeigen in Tageszeitungen etwa, Plakate, aber auch Fernsehspots und Radiowerbung wird es geben. Zudem unter dem Hashtag „#ichappmit“ „ein klassisches Social-Media-Paket“, wie Lang es ausdrückt.

Dafür kooperiert die Bundesregierung auch mit Influencern. Wie viele sich beteiligen, ist laut Lang noch unklar, sie werden jedoch je nach Reichweite und Post entlohnt, schließlich sei das deren Gehalt." https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/teure-werbekampagne-wie-die-corona-app-jetzt-populaer-werden-soll-16817510.html

#Coronaapp #Corona #Covid19 #hoax #Gesellschaft #Nazis #Rechte #Faschisten #Linke
 
Изображение / Фото

Bundeswirtschaftsminister Peter #Altmaier hat in einer Talkshow eine weitgehende Garantie abgegeben: Altmaier versprach, alles dafür zu tun, damit kein Arbeitsplatz wegen Corona verloren gehe und kein gesundes Unternehmen schließen müsse.


Der Minister machte bei "Hart aber fair" aber auch klar, dass: „Es wäre verantwortungslos zu sagen, dass in zwei oder vier Wochen der ganze Spuk wieder vorbei ist.“ Deutschland müsse sich auf eine längerfristige Ausnahmesituation einstellen, ebenso die Wirtschaft. Die Bundesregierung tue alles, um Firmen, die wegen des Virus mit Ausfällen kämpfen müssten, zu unterstützen. „Wir haben so viele Reserven, dass wir versprechen können, dass wir alles tun werden, damit kein Arbeitsplatz wegen Corona verloren geht und kein gesundes Unternehmen schließen muss. Wir sind bereit, notfalls auch Schulden zu machen, um die Ausgaben zu stemmen“, sagte Altmaier.

Na, mal ganz ehrlich, wer von euch hatte damals bereits vermutet, dass der Clown aus dem Wirtschafministerium es mit der „Wahrheit“ nicht so ernst meint?


Oder anders gefragt, was ist eine Garantie, in einem völlig korrupten und verantwortungslosen politischen System wert?

Kommen wir lieber schnell zum Wetter…
😷🤷🏻‍♂️

#Coronoavirus #Faschisten #Politik #Clowns #Gesellschaft #Corona #Linke
 

Bundesregierung bezahlt Influencer!


Ich sage es schon lange, wir haben eine Staatspresse wie im Dritten Reich. So werden sie gekauft: "„Die Kampagne basiert auf drei Säulen“, sagt Werbemann Lang. Für die Presse- und Medienarbeit sei das Bundespresseamt zuständig.

"Dann gibt es die Empfehlungskampagne, die umfasst acht Motive und wird in allen gängigen Formaten ausgespielt.“ Anzeigen in Tageszeitungen etwa, Plakate, aber auch Fernsehspots und Radiowerbung wird es geben. Zudem unter dem Hashtag „#ichappmit“ „ein klassisches Social-Media-Paket“, wie Lang es ausdrückt.

Dafür kooperiert die Bundesregierung auch mit Influencern. Wie viele sich beteiligen, ist laut Lang noch unklar, sie werden jedoch je nach Reichweite und Post entlohnt, schließlich sei das deren Gehalt." https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/teure-werbekampagne-wie-die-corona-app-jetzt-populaer-werden-soll-16817510.html

#Coronaapp #Corona #Covid19 #hoax #Gesellschaft #Nazis #Rechte #Faschisten #Linke
 
Изображение / Фото

"Terroristischer schwerer Diebstahl" oder was?


Hintergründe und Einschätzungen zu Adbusting Aktionen

Vor einer Woche hatten wir über den Austausch von Werbeplakaten der Bundeswehr im Stadtgebiet anlässlich des Tags der Bundeswehr berichtet. Dabei hatten wir auch die Tätigkeit des Gemeinsamen Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum von Bund und Ländern (GETZ) bei den Ermittlungen dazu erwähnt. Dieser Einsatz von "Terrorismus Experten" beim Entwenden von einigen Blättern Papier erstaunt uns noch immer ... - vor allem, wenn dafür sogar ein gleichwertiger Ersatz geliefert wird.

Plakativ hat uns zu den juristischen Fakten und den Hintergründen bei einigen Diensten, sowie die politischen Einschätzungen folgendes geschrieben:

VS Berlin meldet Adbustings ans Terrorabwehrzentrum, weil sie für angemeldete Demos werben

Der Staatsschutz 521 beim Berliner LKA veranstaltet Hausdurchsuchungen wegen Adbusting. Deshalb stellten die Abgeordneten Helm und Schrader (Linke) eine Anfrage an den Berliner Innensenat. In der Antwort rechtfertigt Staatssekretär Akmann diese Praxis mit falschen Behauptungen. Außerdem gibt Akmann zu, dass der Berliner Verfassungsschutz drei Adbusting-Aktionen ans Terrorabwehrzentrum GETZ meldete, weil diese für angemeldete Demonstrationen warben. Diese Information hatte die Bundesregierung erst vor kurzen für geheim erklärt, weil sie angeblich die Sicherheit und Interessen der Bundesrepublik bedrohen würde.

Die parlamentarische Anfrage mit Antwort im Volltext: https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/s18-23510.pdf

Parlamentarische Anfrage nach Hausdurchsuchungen
Adbusting ist das neudeutsche Wort für das politisch motivierte Verändern von Werbung. Da Werbung überall den öffentlichen Raum vereinnahmt, ist es für politisch Engagierte naheliegend, sich diese anzueignen und für die eigene Botschaft zu nutzen. Die Sicherheitsbehörden reagieren hierauf zunehmend allergisch. Im Frühjahr wurde bekannt, dass die Staatsschutzabteilung 521 beim Berliner LKA wegen eines veränderten Bundeswehr-Posters gleich drei Hausdurchsuchungen veranstaltete (1).

Verhältnismäßigkeit?
„Antimilitaristische Meinungsäußerungen sind kein Terrorismus" kommentiert die Abgeordnete Anne Helm (Die Linke): "Da stellt sich die Frage nach der Verhältnismäßigkeit." Deshalb stellte sie zusammen mit dem Abgeordneten Niklas Schrader eine schriftliche Anfrage an den Innensenat (2). In der nun veröffentlichten Antwort bestätigt Staatssekretär Akmann die Hausdurchsuchung. Leider sei die Anzahl der eingesetzten Dienstkräfte „retrograd nicht valide zu erfassen.“ Eine Sonderkommission gebe es nicht, doch seien „keine Dienstkräfte von anderen Ermittlungsverfahren abgezogen“ worden. Die Anzahl an aufgewendeten Arbeitsstunden erfasse man nicht.

Minderschwere Kriminalität oder Schwerer Diebstahl?
Spannend wird es bei der Frage, was Adbusting eigentlich für ein Straftatbestand sein soll. Im November hatte Niklas Schrader bereits schon einmal anlässlich eines letztlich eingestellten Gerichtsprozesses wegen Adbusting eine Anfrage gestellt (3). Damals schrieb Staatssekretär Akmann, dass es sich bei Adbusting um „minderschwere“ Kriminalität handle. Um trotzdem Hausdurchsuchungen, DNA-Proben, etc. rechtfertigen zu können, pflegt der Staatsschutz das Verändern von Werbepostern zum „Schweren Diebstahl“ aufzublasen. Diese Praxis rechtfertigt Akmann nun damit, dass die Plakate „durch ein Schloss gegen Wegnahmen besonders gesichert“ seien. „Das die simplen mit einem Rohrsteckschlüssel aus dem Baumarkt zu betätigenden Mechanismen ein Schloss sind, darf man getrost bezweifeln“ kommentiert Klaus Poster von der Soligruppe plakativ. „Als ob Herr Akmann sein Villa mit nem Rohrsteckschlüssel aus dem Baumarkt abschließen würde...“

Falsche Behauptungen?
Darüber hinaus enthält der Paragraph für Schweren Diebstahl eine Bagatellklausel. „Wenn es sich um Gegenstände von geringen Wert wie z.B. Einweg-Werbeposter handelt, kommt laut Strafgesetzbuch ein Schwerer Diebstahl nicht in Betracht“ erklärt Klaus Poster. Dieses Problem löst der Jurist Akmann ganz einfach. Er behauptet, dass die Werbefirma Wall gegenüber der Polizei keine Angaben zur Höhe des Schadens gemacht habe, weil nicht wegen Schweren Diebstahls ermittelt worden sei. „Ein Blick in die Akte zeigt: Beides ist unwahr“ wundert sich Klaus Poster. „In der Akte wird eine überhöhte Schadensumme genannt und es ist nachvollziehbar, dass auch wegen Sachbeschädigung ermittelt wurde.“

Keine Legitimation der Hausdurchsuchung
Zu der Frage der Legitimität und Rechtsmäßigkeit der Hausdurchsuchung äußert der Staatssekretär sich nicht. Es fehlen aber offensive Rechtfertigungsversuche: „Im Herbst hatte Akmann noch versucht, das völlig unverhältnismäßige Vorgehen damit zu rechtfertigen, dass ja gegen schlimme Linksextremist*innen gehe, die Militär und Polizei kritisieren“ erklärt Klaus Poster: „Derartige Kalte-Kriegs-Rhetorik fehlt diesmal.“

Weiterleitung an BKA-Datenbank
Die beiden Abgeordneten fragen auch, ob von den betroffenen Personen Daten in bundesweite Datenbanken weiter geleitet wurden. Akmann bestätigt, dass die Daten der Betroffenen an den „Kriminalpolizeilichen Meldedienst in Fällen Politisch motivierter Kriminalität (KTA-PMK)“ beim BKA übermittelt worden seien. Diese Daten seien nach der Verfahrenseinstellung jedoch bereits wieder gelöscht worden. „Das werden wir überprüfen“ verspricht Klaus Poster. „Akmanns Falschbehauptungen zu den Hausdurchsuchungen zeigen ja, wie sehr seine Angaben mit Vorsicht zu genießen sind.“

Adbustings als Staatsgeheimnis
Am Ende verrät Staatssekretär Akmann noch ein angebliches Staatsgeheimnis. Die Abgeordneten führen an, dass im „Gemeinsamen Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum von Bund und Ländern (GETZ)“ in 2018/19 viermal die Aktionsform Thema gewesen sei (4) und fragen, welche Fälle die Berlin Behörden dort eingebracht hätten. Die Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke hatte der Bundesregierung bereits eine ganz ähnliche Frage gestellt (5). In der Antwort der Bundesregierung aus dem Mai 2020 verweigert die Regierung die Auskunft: „Die Bundesregierung ist nach sorgfältiger Abwägung zu der Auffassung gelangt, dass eine weitergehende Beantwortung der Frage nicht erfolgen kann (...). Die Information (...) berühren derart schutzbedürftige Geheimhaltungsinteressen, dass der Schutz des Staatswohl dem parlamentarischen Informationsrecht überwiegt. Dies könnte einen Nachteil für die die Interessen der Bundesrepublik Deutschland (...) bedeuten.“

Die drei Berliner Adbustings im GETZ
Das angebliche Staatsgeheimnis um die Adbustings im GETZ lüftet Staatssekretär Akmann jetzt teilweise. Durch den Berliner Verfassungsschutz wurden in 2018/19 drei der vier im GETZ behandelten Adbustings auf die Tagesordnung gesetzt. Es handelt sich vermutlich um folgende Aktionen:

Adbustings zum Ende des NSU-Prozesses im Juli 2018 https://de.indymedia.org/node/25729
Adbustings gegen den Polizeikongress im Februar 2019 https://de.indymedia.org/node/29192
Adbustings gegen türkische Militäroperationen im türkisch-syrischen Grenzgebiet („Rojava“) im Oktober 2019 https://de.indymedia.org/node/39702

Diese Adustings seien ans GETZ gemeldet worden, weil "diese im Zusammenhang mit Aufrufen aus dem linksextremistischen Spektrum zu Demonstrationen (…) die jeweilige Mobilisierung unterstützen."

"Das in den Augen des Verfassungsschutz bestimmte Adbustings böse sind, weil sie zur Teilnahme an angemeldeten Demonstrationen aufrufen, und das Staatssekretär Akmann das für voll in Ordnung hält, sagt viel über das Demokratieverständnis dieser Leute aus" analysiert Klaus Poster.

Auch unbequemes Adbusting ist grundrechtlich geschützt
Ähnlich sieht es der Bremer Staats- und Verfassungsrechtler Prof. Dr. Fischer-Lescano. Zusammen mit seinem Kollegen Andreas Gutmann kommt er in einer Analyse für den Verfassungsblog zu dem Schluss, das auch unbequemes Adbustings grundrechtlich geschützt sei (6). „Vor dem Hintergrund des in aller Regel geringen Sachschadens durch Adbusting entstünde der Verdacht, dass der Ermittlungseifer vom Inhalt der Adbustings befeuert werde, wenn diese sich kritisch mit Polizei, Geheimdiensten und Bundeswehr auseinandersetzten: „Das Vorgehen gegen spezifische Meinungsinhalte wird von Art. 5 GG grundsätzlich untersagt. Es wird Zeit, dass die deutschen Sicherheitsbehörden diesen Grundsatz auch dann beherzigen, wenn es um Adbusting geht, das sich kritisch mit ihren Praxen und Imagekampagnen auseinandersetzt.“

Geheimdienste auflösen
„Die Geheimdienste und Terrorabwehrzentren dieses Landes beschäftigen sich mit beklebten Werbepostern. Wenn Kritik daran laut wird, erklären sie ihre Peinlichkeiten zu Staatsgeheimnissen“ analysiert Klaus Poster. "Derweil laufen hunderte verurteilte Neonazis frei rum, und Polizist*innen, Militärs und Schlapphüte verfassen als Nazi-Prepper Todeslisten. Kein Wunder, dass die Verunsicherungsbehörden sich weigern, sich mit institutionellen Rassismus auseinander zu setzen. Geheimdienste sind nicht reformierbar, sie gehören aufgelöst."

Die aktuelle Anfrage im Volltext: https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/s18-23510.pdf

Fußnoten und Quellen:
(1) Drei Hausdurchsuchungen wegen eines veränderten Bundeswehr-Plakats. barrikade.info, 28.2.2010.
https://barrikade.info/article/3214

(2) Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Niklas Schrader und Anne Helm (LINKE) vom 18. Mai 2020 zum Thema:Staatsschutzdelikt Adbusting? (II). Drucksache 18 /23 510.
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/s18-23510.pdf

(3) Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Niklas Schrader (LINKE) vom 11. November 2019 zum Thema: Staatsschutzdelikt Adbusting? Drucksache 18 /21 553.
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-21553.pdf

(4) Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Dr. André Hahn, Gökay Akbulut, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE. Einordnung von Adbusting als linksextremes Gewaltdelikt durch das Bundesamt für Verfassungsschutz. Drucksache 19/16887
https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/172/1917240.pdf

(5) Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Dr. André Hahn,Gökay Akbulut, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE: Arbeitsweise und Schwerpunkte des Gemeinsamen Extremismus- undTerrorismusabwehrzentrums (GETZ). Drucksache 19/18417.
https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/189/1918932.pdf

(6) Fischer-Lescano, Andreas; Gutmann, Andreas: Unbequemes Adbusting ist grundgesetzlich geschützt. Verfassungsblog, 6.6.2020.
https://verfassungsblog.de/adbusting-unbequem-aber-grundrechtlich-geschuetzt/

Mehr zu unseren Artikeln zum Thema Adbusting https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=adbusting&sel=meta
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7302-20200619-terroristischer-schwerer-diebstahl-oder-was.htm

#Bundeswehr #Werbung #Berlin #Friedensbewegung #Corona #BfV #GETZ #Adbusting #parlamentarischeAnfragen #juristischeEinschätzung #Katastrophenschutz #Militär #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnenbewaffnung #Frieden #Krieg #Menschenrechte #Defender2020
 

Forscher entdecken Sicherheitslücke bei Corona-Apps


Bluetooth-Daten manipulierbar!

Wissenschaftler aus Rhein-Main haben eine Schwachstelle im Sicherheitssystem der Corona-Tracing-Apps gefunden. Durch die Lücke lassen sich sensible persönliche Daten einsehen und verändern.

Von Sonja Jordans

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/forscher-entdecken-sicherheitsluecke-bei-corona-apps-16812694.html

Angeblich war der CCC (ChaosComputerClub) sehr zufrieden mit der APP...
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-app-launch-100.html

Dazu in Kommentar eines langjährigen ATTAC-Mitgliedes:

_"Also alles andere als sicher. Nicht nur Bewegungsprofile sondern sogar Änderung der Daten möglich. Gefundenes fressen für Geheimdienste. Dann wird es auch bald scripts geben für jeden. Da hat der CCC aber ziemlich
schlechte Informatiker dran gelassen wenn denen das nicht aufgefallen ist. Heute gibt es halt auch keine richtigen Hacker mehr beim CCC. Das zeichnete sich ja schon Ende der 90er ab, als zur Convention geschniegelte Juppies auftauchten. Ist aber wohl ein neueres Problem.
Die wirklichen Cracks werden seit dem Vorfall mit Jacob Applebaum sowieso nix mehr mit den Frauen zu tun haben wollen. Da hilft es auch
nicht wenn Constanze oder Anke sich zurückhalten und jetzt Linus vorgeschoben wird, der offensichtich ein naives Kerlchen ist und das in dem Bereich. ( kopfschüttel )

Wenn dem CCC die Cracks fehlen ist es jetzt sowieso nur noch PR Dienstleister für die Regierung. So haben sie sich jetzt auch verkauft.

Wau Holland wird sich im Grabe umdrehen.

Also wenn denen wirklich nicht dieses aufgefallen ist, dann gibt es keine Hacker mehr beim CCC.

lg

Rüdiger"_

#corona #app grundrecht #menschenrecht #überwachung #dsgvo
 

Forscher entdecken Sicherheitslücke bei Corona-Apps


Bluetooth-Daten manipulierbar!

Wissenschaftler aus Rhein-Main haben eine Schwachstelle im Sicherheitssystem der Corona-Tracing-Apps gefunden. Durch die Lücke lassen sich sensible persönliche Daten einsehen und verändern.

Von Sonja Jordans

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/forscher-entdecken-sicherheitsluecke-bei-corona-apps-16812694.html

Angeblich war der CCC (ChaosComputerClub) sehr zufrieden mit der APP...
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-app-launch-100.html

Dazu in Kommentar eines langjährigen ATTAC-Mitgliedes:

_"Also alles andere als sicher. Nicht nur Bewegungsprofile sondern sogar Änderung der Daten möglich. Gefundenes fressen für Geheimdienste. Dann wird es auch bald scripts geben für jeden. Da hat der CCC aber ziemlich
schlechte Informatiker dran gelassen wenn denen das nicht aufgefallen ist. Heute gibt es halt auch keine richtigen Hacker mehr beim CCC. Das zeichnete sich ja schon Ende der 90er ab, als zur Convention geschniegelte Juppies auftauchten. Ist aber wohl ein neueres Problem.
Die wirklichen Cracks werden seit dem Vorfall mit Jacob Applebaum sowieso nix mehr mit den Frauen zu tun haben wollen. Da hilft es auch
nicht wenn Constanze oder Anke sich zurückhalten und jetzt Linus vorgeschoben wird, der offensichtich ein naives Kerlchen ist und das in dem Bereich. ( kopfschüttel )

Wenn dem CCC die Cracks fehlen ist es jetzt sowieso nur noch PR Dienstleister für die Regierung. So haben sie sich jetzt auch verkauft.

Wau Holland wird sich im Grabe umdrehen.

Also wenn denen wirklich nicht dieses aufgefallen ist, dann gibt es keine Hacker mehr beim CCC.

lg

Rüdiger"_

#corona #app grundrecht #menschenrecht #überwachung #dsgvo
 

Forscher entdecken Sicherheitslücke bei Corona-Apps


Bluetooth-Daten manipulierbar!

Wissenschaftler aus Rhein-Main haben eine Schwachstelle im Sicherheitssystem der Corona-Tracing-Apps gefunden. Durch die Lücke lassen sich sensible persönliche Daten einsehen und verändern.

Von Sonja Jordans

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/forscher-entdecken-sicherheitsluecke-bei-corona-apps-16812694.html

Angeblich war der CCC (ChaosComputerClub) sehr zufrieden mit der APP...
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-app-launch-100.html

Dazu in Kommentar eines langjährigen ATTAC-Mitgliedes:

_"Also alles andere als sicher. Nicht nur Bewegungsprofile sondern sogar Änderung der Daten möglich. Gefundenes fressen für Geheimdienste. Dann wird es auch bald scripts geben für jeden. Da hat der CCC aber ziemlich
schlechte Informatiker dran gelassen wenn denen das nicht aufgefallen ist. Heute gibt es halt auch keine richtigen Hacker mehr beim CCC. Das zeichnete sich ja schon Ende der 90er ab, als zur Convention geschniegelte Juppies auftauchten. Ist aber wohl ein neueres Problem.
Die wirklichen Cracks werden seit dem Vorfall mit Jacob Applebaum sowieso nix mehr mit den Frauen zu tun haben wollen. Da hilft es auch
nicht wenn Constanze oder Anke sich zurückhalten und jetzt Linus vorgeschoben wird, der offensichtich ein naives Kerlchen ist und das in dem Bereich. ( kopfschüttel )

Wenn dem CCC die Cracks fehlen ist es jetzt sowieso nur noch PR Dienstleister für die Regierung. So haben sie sich jetzt auch verkauft.

Wau Holland wird sich im Grabe umdrehen.

Also wenn denen wirklich nicht dieses aufgefallen ist, dann gibt es keine Hacker mehr beim CCC.

lg

Rüdiger"_

#corona #app grundrecht #menschenrecht #überwachung #dsgvo
 
Изображение / Фото

Gut ist uns nicht gut genug!


"Die beste Corona-Warn-App der Welt"

Gut ist uns nicht gut genug! Gesundheitsminister Spahn wird heute sein Lieblingsprojekt vorstellen und es wird irgendetwas vorgeführt, was mit dem realen Leben nicht viel zu tun hat.

Aber loben wir zuerst einmal die Anstrengungen von Bürgerrechtlern, Datenschützern und Open Source Technik-Begeisterten. Ihnen ist zu verdanken, dass die deutsche Lösung in vielen Punkten versucht die Privatsphäre der Menschen gegenüber den Lösungen in anderen Staaten zu schützen.
  • Der Quellcode der App ist frei/offen zur Verfügung gestellt worden (Open Source) und wurde bereits von vielen unabhängigen Experten geprüft.
  • Es werden nur zufällige Codes ausgetauscht, die keinen Rückschluss auf Personen zulassen, die Anonymität ist in diesem Schritt gewahrt.
  • Bei der Meldung einer Infektion ist die infizierte Person nur noch pseudonomisiert, der Aufwand für eine Identifizierung ist aber sehr hoch.
  • Da nur Bluetooth benutzt wird, um zufällige Codes zu Sammeln, werden keine Standortdaten und Bewegungsprofile aufgenommen.
  • Es wird ein dezentrales Modell ohne zentrale Server geben - zumindest ist das die Planung.
  • In der aktuellen Version wird Wert auf Datensparsamkeit gelegt, es werden keine Daten vom Handy oder der Person benötigt und selbst die geplante optionale Datenspendefunktion gibt es nicht
Also alles paletti?

In mehr als 4 Artikeln haben wir die Probleme bei der Nutzung von Warn-Apps aufgezählt. Auch wenn wir Anfang März von der Erfassung von Standortdaten und damit Bewegungsprofilen ausgegangen waren, macht die jetzige Lösung nicht viel besser. Es wird nicht funktionieren!

Schauen wir dazu nach Singapur: Dort wurde im März die Corona-App "Trace Together" eingeführt und obwohl man von asiatischer Mentalität erwartete, dass die Mehrheit der Handybesitzer die App installieren, waren es nur unter 40%. 75% hatte man für einen Erfolg vorausgesetzt. Besonders die Risikogruppen der alten Menschen und (wegen des Bewegungsdrangs) der Kinder konnte fast gar nicht erreicht werden.

Viele Nutzer der App haben diese nach einigen Wochen wieder deaktiviert, da sie merkten, dass die ständige Bluetooth Aktivität ihre Akkus entlud. In Singapur wird nun über ein extra Gerät, den Bluetooth Token, nachgedacht, den Jede/r künftig mit sich tragen soll.

Bei uns hat man die für einen "Erfolg" nötige Abdeckung von anfangs 60% inzwischen auf 40% heruntergeschraubt. Gestiegen sind dagegen die Kosten. An die 20 Millionen wurden für die Entwicklung ausgegeben und mit 2,3 Millionen Euro pro Monat soll der Betrieb kosten. Welcher Betrieb? Die Menschen zahlen doch die Aufladung ihrer Handys selbst.

Die App ist nicht eine App sondern drei oder zweieinhalb

Die ganzen eingangs genannten Positiva beziehen sich auf die Kontakt-App mit der Erzeugung der Kontakt-Zufallszahlen. Eine "halbe" App ist die Benachrichtigungsfunktion, die von Apple und Google in ihre Handybetriebssysteme integriert wurde und damit auf jedem neueren Gerät "automatisch" bereits installiert ist. Nach DSGVO solte also jeder Besitzer eines solchen Gerätes in den letzten Wochen gefragt worden sein, ob er oder sie am Austausch von Gesundheitsdaten interessiert ist. Bei Kunden von "Magenta Eins" hat es solche Nachfragen gegeben, wo sonst noch ...

Zwischen diese beiden "Apps" gehören einige Vorgänge, die für die Privatsphäre entscheidend sind und über die wenig gesprochen wird.
  • Ein Mensch mit App fühlt sich krank und lässt sich testen ... oder auch nicht (80% der Infizierten haben nur geringe Symptome sind aber trotzdem ansteckend)
  • Wird jemand positiv getestet, so "wird dieses Ergebnis der Benachrichtigungsdienst-App zugänglich gemacht".
In diesem letzten Schritt versickern die 2,3 Millionen pro Monat und über die einzelnen Schritte und die Aufteilung der Gelder sind sich die Beteiligten durchaus nicht einig.
  • Sind die Labore, die die Tests durchführen, diejenigen die direkt den Benachrichtigungsdienst über die "Zufallszahl" des Trägers informieren?
  • Geht es über ein Gesundheitsamt oder die Krankenkasse?
  • Kann der Infizierte die Information auch zurückhalten?
  • Wer in dieser Kette bekommt alles die persönlichen Daten des Infizierten?
  • ...
Für die 2,3 Millionen könnte man auch 1000 Menschen dauerhaft im Gesundheitswesen beschäftigen, aktiv bei der Kontaktverfolgung Infizierter zu helfen. Schauen wir uns das aktuelle Infektionsgeschehen an, so sehen wir, das es einzelne Hotspots gibt, an denen schnell und effektiv geholfen werden sollte, die aber nicht durch zufällige Begegnungen entstanden sind. Das sind Kirchengemeinden, Wohnblöcke in sozialen Brennpunkten, große Familienfeiern - Zusammenhänge, die auch schnell ohne App aufzudecken sind.

Letzter Punkt: Freiwilligkeit

Unabhängig von der Sinnlosigkeit der App(s) ist für uns ein Punkt zentral: Die Bundesregierung weigert sich für die Corona-App eine gesetzliche Regelung zu treffen. Damit ist die von allen Beteiligten betonte Freiwilligkeit ein Hohn. Solange nicht gesetzlich garantiert ist, dass niemand wegen der Nutzung bevorzugt oder der Nichtnutzung benachteiligt wird, müssen wir dieses Projekt ablehnen. Über die heimlichen Anreize und Benachteiligungen werden wir in einigen Monaten sicher berichten können ...

Bereits die im Zuge von Corana notwendige Online Reservierung für Museen, Ausstellungen, Zoos, Restaurants u.v.m. diskriminiert Menschen ohne Internetzugang. Diese Zweiklassengesellschaft darf sich nicht weiter ausbreiten!

Mehr in unseren Artikel zu Corona bei https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=Corona&sel=meta
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7299-20200616-gut-ist-uns-nicht-gut-genug.htm

#App #Smartphone #Handy #Google #Apple #Telekom #SAP #Schnittstellen #Privatsphäre #Grundrechte #Menschenrechte #Corona #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken #eBorder #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung #Transparenz
 
Изображение / Фото

Das beste Beispiel wie Gier und Dummheit im Einklang stehen können.

Nochmal: Der vermeintliche VIRUS, wenn es diesen überhaupt gibt, soll 50 Nanometer groß sein, die Schutzmaske bietet nur Schutz gegen Partikel bis max.100 μm (Micrometer) das bedeutet das keine Maske einen sogenannten VIRUS aufhalten kann! Ob das Axel weiß? 🤷🏼‍♂️😷


#Corona #Maskenpflicht #Gesellschaft #Kapitalismus #Linke #Taz #Faschismus #Covid19
 
Изображение / Фото

Adbusting zum Tag der Bundeswehr


Kein Tag der Bundeswehr

Nein, gestern war kein Tag für die Bundeswehr. Erst mussten fast alle publikumswirksamen Veranstaltungen wegen Corona abgesagt werden. Übrig blieben digitale Auftritte zur Werbung für eine Karriere bei der Bundeswehr.

Und dann wurden auch noch Werbeplakate der Bundeswehr im Stadtgebiet ausgetauscht. Auch hier spielte Corona eine Rolle, z.B. bei dem Spruch "Kasernen zu Krankenhäusern" und "Bei uns kannst Du auch ohne Corona sterben".

Bereits im April hatte das "Besondere Amt für Veralberung" (BfV) mit einem Adbusting die Werbung der Bundeswehr am Abgeordnetenhaus in Berlin-Mitte gekapert. Das Originalplakat des Militärs zeigte eine Soldatin vor dem Klapprechner und wirbt um Bewerbungen im IT-Bereich. Das Adbusting greift die konzentrierte nachdenkliche Pose der Soldatin auf und ergänzt sie mit Gedankenblasen im Comic-Style: „Hm… statt über Militär im Inneren sollten wir über zivilen Katastrophenschutz nachdenken...“. (Gesundheitsschutz statt Aufrüstung ).

Diesmal waren diverse Werbetafeln der Wall AG das Ziel. Auch wenn es nur um eine zivilrechtliche Auseinandersetzung einer Werbefirma geht, sind mit den Adbusting-Aktionen auch der Militärische Abschirmdienst (MAD) und der Verfassungsschutz beschäftigt. Selbst das „Gemeinsame Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum von Bund und Ländern (GETZ) beschäftigte sich in 2018/19 gleich viermal mit Adbusting. Die Bundeswehr und AKK scheinen "not amused".

So ging es auch uns mit der Bundeswehr, auch wir waren "not amused" als sie mitten in der Corona-Krise im Verteidigungsministerium mit einem ausgewählten Kreis von Mitgliedern des Verteidigungsausschuss und Militärs eine Veranstaltung mit dem Titel "Bewaffnete Drohnen – politische, ethische und rechtliche Aspekte" einberief und diese und 2 Folgeveranstaltungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit als die vom Bundestag 2013 beschlossene breite gesellschaftliche Debatte mit "ausführlicher völkerrechtlicher, verfassungsrechtlicher und ethischer Würdigung" verkaufen wollte. Wir müssen verhindern, dass sie nun nach diesem Potjemkinschen Theater den Bundestag (praktisch nur den Haushaltsausschuss) für die Bewaffnung ihrer Kampfdrohnen stimmen lässt. (Die ganze Story gibt es hier https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=Drohnenbewaffnung&sel=meta )

Mehr zu der gestrigen Adbusting-Aktion bei https://de.indymedia.org/node/88463
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7297-20200614-adbusting-zum-tag-der-bundeswehr.htm

#Bundeswehr #Werbung #Berlin #Friedensbewegung #Corona #BfV #GETZ #Adbusting #Katastrophenschutz #Militär #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnenbewaffnung #Frieden #Krieg #Menschenrechte #Defender2020
 
Изображение / Фото

Adbusting zum Tag der Bundeswehr


Kein Tag der Bundeswehr

Nein, gestern war kein Tag für die Bundeswehr. Erst mussten fast alle publikumswirksamen Veranstaltungen wegen Corona abgesagt werden. Übrig blieben digitale Auftritte zur Werbung für eine Karriere bei der Bundeswehr.

Und dann wurden auch noch Werbeplakate der Bundeswehr im Stadtgebiet ausgetauscht. Auch hier spielte Corona eine Rolle, z.B. bei dem Spruch "Kasernen zu Krankenhäusern" und "Bei uns kannst Du auch ohne Corona sterben".

Bereits im April hatte das "Besondere Amt für Veralberung" (BfV) mit einem Adbusting die Werbung der Bundeswehr am Abgeordnetenhaus in Berlin-Mitte gekapert. Das Originalplakat des Militärs zeigte eine Soldatin vor dem Klapprechner und wirbt um Bewerbungen im IT-Bereich. Das Adbusting greift die konzentrierte nachdenkliche Pose der Soldatin auf und ergänzt sie mit Gedankenblasen im Comic-Style: „Hm… statt über Militär im Inneren sollten wir über zivilen Katastrophenschutz nachdenken...“. (Gesundheitsschutz statt Aufrüstung ).

Diesmal waren diverse Werbetafeln der Wall AG das Ziel. Auch wenn es nur um eine zivilrechtliche Auseinandersetzung einer Werbefirma geht, sind mit den Adbusting-Aktionen auch der Militärische Abschirmdienst (MAD) und der Verfassungsschutz beschäftigt. Selbst das „Gemeinsame Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum von Bund und Ländern (GETZ) beschäftigte sich in 2018/19 gleich viermal mit Adbusting. Die Bundeswehr und AKK scheinen "not amused".

So ging es auch uns mit der Bundeswehr, auch wir waren "not amused" als sie mitten in der Corona-Krise im Verteidigungsministerium mit einem ausgewählten Kreis von Mitgliedern des Verteidigungsausschuss und Militärs eine Veranstaltung mit dem Titel "Bewaffnete Drohnen – politische, ethische und rechtliche Aspekte" einberief und diese und 2 Folgeveranstaltungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit als die vom Bundestag 2013 beschlossene breite gesellschaftliche Debatte mit "ausführlicher völkerrechtlicher, verfassungsrechtlicher und ethischer Würdigung" verkaufen wollte. Wir müssen verhindern, dass sie nun nach diesem Potjemkinschen Theater den Bundestag (praktisch nur den Haushaltsausschuss) für die Bewaffnung ihrer Kampfdrohnen stimmen lässt. (Die ganze Story gibt es hier https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=Drohnenbewaffnung&sel=meta )

Mehr zu der gestrigen Adbusting-Aktion bei https://de.indymedia.org/node/88463
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7297-20200614-adbusting-zum-tag-der-bundeswehr.htm

#Bundeswehr #Werbung #Berlin #Friedensbewegung #Corona #BfV #GETZ #Adbusting #Katastrophenschutz #Militär #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnenbewaffnung #Frieden #Krieg #Menschenrechte #Defender2020
 

Ein Faschmeldung (Fake-News) wurde verbreitet, dass die Corona-Warn-App bereits angeblich von 65.000 Experten geprüft wurde.


Dieselben die sich als einzig ernstzunehmende "Qualitäts-Wahrheitsmedien" betiteln, diejenigen also, die jegliche Nachforschungen als Verschwörungsheorien diffamieren, plappern "Fehler" nach, mit denen dann schwerwiegende und weitreichende Tatsachen geschaffen werden. Dass Heise nun auch auf der Liste von "Sponsoring-Empfängern" stehen könnte, ist sehr schade. Geld regiert die Welt...

Wenn die Falschmeldungen genauso weitreichend wiedergutgemacht würden, wie sie ausgestreut wurden ... aber der Widerruf ist immer gaaaaz leise...

Die Entscheider die solche "Fehler" als Alibi gebrauchen sind: Angeblich ahnungslose wiederum gesponserte Regierungs-Parteimitglieder, die in inniger Interessenverschmelzung mit Industrie und Banken stecken.

https://netzpolitik.org/2020/nein-keine-65-000-software-entwickler-ueberprueften-die-corona-warn-app/

http://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2020/06/04/gangs-of-america-von-ted-nace-der-aufstieg-der-fimenmacht-und-die-aufloesung-der-demokratie/
#grundrecht #menschenrecht #grundgesetz #dsgvo #corona
Nein, keine 65.000 Software-Entwickler überprüften die Corona-Warn-App
 

Ein Faschmeldung (Fake-News) wurde verbreitet, dass die Corona-Warn-App bereits angeblich von 65.000 Experten geprüft wurde.


Dieselben die sich als einzig ernstzunehmende "Qualitäts-Wahrheitsmedien" betiteln, diejenigen also, die jegliche Nachforschungen als Verschwörungsheorien diffamieren, plappern "Fehler" nach, mit denen dann schwerwiegende und weitreichende Tatsachen geschaffen werden. Dass Heise nun auch auf der Liste von "Sponsoring-Empfängern" stehen könnte, ist sehr schade. Geld regiert die Welt...

Wenn die Falschmeldungen genauso weitreichend wiedergutgemacht würden, wie sie ausgestreut wurden ... aber der Widerruf ist immer gaaaaz leise...

Die Entscheider die solche "Fehler" als Alibi gebrauchen sind: Angeblich ahnungslose wiederum gesponserte Regierungs-Parteimitglieder, die in inniger Interessenverschmelzung mit Industrie und Banken stecken.

https://netzpolitik.org/2020/nein-keine-65-000-software-entwickler-ueberprueften-die-corona-warn-app/

http://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2020/06/04/gangs-of-america-von-ted-nace-der-aufstieg-der-fimenmacht-und-die-aufloesung-der-demokratie/
#grundrecht #menschenrecht #grundgesetz #dsgvo #corona
Nein, keine 65.000 Software-Entwickler überprüften die Corona-Warn-App
 

Rekombination: Geplante Impfungen verändern uns genetisch!😡😡

Unter den zehn bereits in klinischer Prüfung befindlichen Covid-19 Impfstoffen enthalten- nach Auskunft der WHO vom 27. Mai vier Kandidaten rekombinante RNA und ein Kandidat DNA-Plasmide. Dabei werden unterschiedliche Technologien zur Einbringung des rekombinanten genetischen Materials in die menschlichen Zellen angegeben.


Rekombinante RNA, welche in die menschlichen Zellen eingebracht wird, verändert dort die genetischen Prozesse und ist sehr wohl auch als genetische Modifizierung der Zelle bzw. des Organismus einzuordnen, denn genetische Modifizierung beschränkt sich eben nicht auf eine direkte Veränderungen der DNA.

Menschen werden durch diese „Impfungen“ also genetisch modifiziert, auch wenn der Gesetzgeber bei der Definition von GMOs (1) die Anwendung dieser Bezeichnung für Menschen selbst ausgenommen hat. Das ist zur Vermeidung menschenrechtlicher Widerstände geschehen, obwohl gleiche Eingriffe bei Tieren zu diesem Etikett führen würden. Auch Menschen werden ja in besonderen Fällen bereits genetisch verändert. Solche Veränderungen laufen als „Gentherapie“ und sind gesetzlich mit hohen Hürden versehen (z.B. Zolgensma).

Weiterhin besteht bei genetischen Modifizierungen immer das Risiko, dass diese auch die Keimzellen einbeziehen könnten. Eine Keimbahnveränderung, also vererbbare genetische Modifikationen sind menschenrechtlich bisher tabu. Die Teilnehmer an der klinischen Erprobung der neuen genetischen "Impfstoffe" müssen sich deshalb auch zu strengen Maßnahmen der Schwangerschaftsverhütung verpflichten.

Bei den durch Panikmache uns aufgedrängten „Gen-Impfungen“ hat ausserdem eine Lobby rechtzeitig dafür gesorgt, dass die geplanten Massenimpfungen mit rekombinanten Erbinformationen schon zur Verbesserung der Akzeptanz nicht als „Gentherapie“ bezeichnet werden, obwohl sie es natürlich sind.

(1)Gentechnikgesetz:

Gentechnisch veränderter Organismus (GVO) Ein GVO ist ein Organismus, mit Ausnahme des Menschen, dessen genetisches Material in einer Weise verändert worden ist, wie sie unter natürlichen Bedingungen durch Kreuzen oder natürliche Rekombination nicht vorkommt.

(2) EU Richtlinie 2009/120, 2.1 Gentherapeutikum

Unter einem Gentherapeutikum ist ein biologisches Arzneimittel zu verstehen, das folgende Merkmale aufweist:
a) Es enthält einen Wirkstoff, der eine rekombinante Nukleinsäure enthält oder daraus besteht, der im Menschen verwendet oder ihm verabreicht wird, um eine Nukleinsäuresequenz zu regulieren, zu reparieren, zu ersetzen, hinzuzufügen oder zu entfernen.
b) Seine therapeutische, prophylaktische oder diagnostische Wirkung steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der rekombinanten Nukleinsäuresequenz, die es enthält, oder mit dem Produkt, das aus der Expression dieser Sequenz resultiert.
Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind keine Gentherapeutika.

ABER:

mRNA oder DNA- Einschleusung in menschliche Zellen sind keine Impfung gegen Infektionskrankheiten sondern rekombinante Manipulationen der Erbsubstanz menschlicher Zellen!

Was dabei rauskommt, kann eine Beobachtungszeit von wenigen Monaten nicht klären.

Solche genetischen Manipulationen am Menschen sind sträflich und dürfen nicht an Millionen (Bill Gates sagt an 7 Milliarden) Menschen zugelassen werden. Die klinischen Studien hierzu sind unverzüglich abzubrechen!

https://www.wodarg.com/

Der Author hat Zu GMOs und weiteren verwandten Themen den Europarat und den Deutschen Bundestag gearbeitet.

#Corona #gesellschaft #gates #impfen #Völkermord #EU #USA #Afrika
 

Rekombination: Geplante Impfungen verändern uns genetisch!😡😡

Unter den zehn bereits in klinischer Prüfung befindlichen Covid-19 Impfstoffen enthalten- nach Auskunft der WHO vom 27. Mai vier Kandidaten rekombinante RNA und ein Kandidat DNA-Plasmide. Dabei werden unterschiedliche Technologien zur Einbringung des rekombinanten genetischen Materials in die menschlichen Zellen angegeben.


Rekombinante RNA, welche in die menschlichen Zellen eingebracht wird, verändert dort die genetischen Prozesse und ist sehr wohl auch als genetische Modifizierung der Zelle bzw. des Organismus einzuordnen, denn genetische Modifizierung beschränkt sich eben nicht auf eine direkte Veränderungen der DNA.

Menschen werden durch diese „Impfungen“ also genetisch modifiziert, auch wenn der Gesetzgeber bei der Definition von GMOs (1) die Anwendung dieser Bezeichnung für Menschen selbst ausgenommen hat. Das ist zur Vermeidung menschenrechtlicher Widerstände geschehen, obwohl gleiche Eingriffe bei Tieren zu diesem Etikett führen würden. Auch Menschen werden ja in besonderen Fällen bereits genetisch verändert. Solche Veränderungen laufen als „Gentherapie“ und sind gesetzlich mit hohen Hürden versehen (z.B. Zolgensma).

Weiterhin besteht bei genetischen Modifizierungen immer das Risiko, dass diese auch die Keimzellen einbeziehen könnten. Eine Keimbahnveränderung, also vererbbare genetische Modifikationen sind menschenrechtlich bisher tabu. Die Teilnehmer an der klinischen Erprobung der neuen genetischen "Impfstoffe" müssen sich deshalb auch zu strengen Maßnahmen der Schwangerschaftsverhütung verpflichten.

Bei den durch Panikmache uns aufgedrängten „Gen-Impfungen“ hat ausserdem eine Lobby rechtzeitig dafür gesorgt, dass die geplanten Massenimpfungen mit rekombinanten Erbinformationen schon zur Verbesserung der Akzeptanz nicht als „Gentherapie“ bezeichnet werden, obwohl sie es natürlich sind.

(1)Gentechnikgesetz:

Gentechnisch veränderter Organismus (GVO) Ein GVO ist ein Organismus, mit Ausnahme des Menschen, dessen genetisches Material in einer Weise verändert worden ist, wie sie unter natürlichen Bedingungen durch Kreuzen oder natürliche Rekombination nicht vorkommt.

(2) EU Richtlinie 2009/120, 2.1 Gentherapeutikum

Unter einem Gentherapeutikum ist ein biologisches Arzneimittel zu verstehen, das folgende Merkmale aufweist:
a) Es enthält einen Wirkstoff, der eine rekombinante Nukleinsäure enthält oder daraus besteht, der im Menschen verwendet oder ihm verabreicht wird, um eine Nukleinsäuresequenz zu regulieren, zu reparieren, zu ersetzen, hinzuzufügen oder zu entfernen.
b) Seine therapeutische, prophylaktische oder diagnostische Wirkung steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der rekombinanten Nukleinsäuresequenz, die es enthält, oder mit dem Produkt, das aus der Expression dieser Sequenz resultiert.
Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind keine Gentherapeutika.

ABER:

mRNA oder DNA- Einschleusung in menschliche Zellen sind keine Impfung gegen Infektionskrankheiten sondern rekombinante Manipulationen der Erbsubstanz menschlicher Zellen!

Was dabei rauskommt, kann eine Beobachtungszeit von wenigen Monaten nicht klären.

Solche genetischen Manipulationen am Menschen sind sträflich und dürfen nicht an Millionen (Bill Gates sagt an 7 Milliarden) Menschen zugelassen werden. Die klinischen Studien hierzu sind unverzüglich abzubrechen!

https://www.wodarg.com/

Der Author hat Zu GMOs und weiteren verwandten Themen den Europarat und den Deutschen Bundestag gearbeitet.

#Corona #gesellschaft #gates #impfen #Völkermord #EU #USA #Afrika
 

Recombination: Planned vaccinations change us genetically!😡😡

Among the ten Covid-19 vaccines already undergoing clinical trials, four candidates contain recombinant RNA and one candidate DNA plasmids, according to information provided by the WHO on 27 May. Different technologies for introducing the recombinant genetic material into human cells are indicated.


Recombinant RNA, which is introduced into human cells, alters the genetic processes there and can very well be classified as a genetic modification of the cell or the organism, because genetic modification is not limited to a direct modification of the DNA.

Humans are thus genetically modified by these "vaccinations", even though the legislator, in defining GMOs (1 ), has excluded the use of this term for humans themselves. This was done to avoid human rights resistance, although the same interventions in animals would lead to this label. After all, even humans are already genetically modified in special cases. Such modifications are carried out as "gene therapy" and are legally provided with high hurdles (e.g. Zolgensma).

Furthermore, genetic modifications always carry the risk that they could also involve the germ cells. A germ line change, i.e. hereditary genetic modifications, has so far been taboo in terms of human rights. The participants in clinical trials of the new genetic "vaccines" must therefore also commit themselves to strict contraceptive measures.

In the case of the "genetic vaccinations" imposed on us by panic-mongering, a lobby has also ensured in good time that the planned mass vaccinations with recombinant genetic information are not called "gene therapy", even though they are natural, simply to improve acceptance.

(1)Genetic engineering law:

Genetically Modified Organism (GMO) A GMO is an organism, with the exception of humans, whose genetic material has been modified in a way that does not occur under natural conditions through crossing or natural recombination.

(2) EU Directive 2009/120, 2.1 Gene therapy medicinal product

A gene therapy medicinal product is a biological medicinal product which has the following characteristics:
(a) it contains or consists of an active substance containing or consisting of a recombinant nucleic acid which is used in or administered to human beings to regulate, repair, replace, add or remove a nucleic acid sequence
(b) its therapeutic, prophylactic or diagnostic effect is directly related to the recombinant nucleic acid sequence which it contains or to the product resulting from the expression of that sequence
Vaccines against infectious diseases are not gene therapy medicinal products.

BUT:

...mRNA or DNA-intercalation into human cells is not a vaccine against infectious disease but recombinant manipulation of the genetic makeup of human cells!

What comes out of this cannot be clarified by an observation period of a few months.

Such genetic manipulations on humans are criminal and must not be permitted on millions (Bill Gates says on 7 billion) of people. The clinical studies on this must be stopped immediately!

https://www.wodarg.com/

The author has worked on GMOs and other related topics for the Council of Europe and the German Bundestag.

#Covis19 #Corona #Vaccine
 

Recombinaison : les vaccinations prévues nous changent génétiquement ! 😡😡


Parmi les dix vaccins #Covid-19 déjà en cours d'essais cliniques, quatre candidats contiennent de l'ARN recombinant et un candidat plasmide d'ADN, selon les informations fournies par l'OMS le 27 mai. Différentes technologies pour introduire le matériel génétique recombinant dans les cellules humaines sont indiquées.

L'ARN recombinant, qui est introduit dans les cellules humaines, y modifie les processus génétiques et peut très bien être classé comme une modification génétique de la cellule ou de l'organisme, car la modification génétique ne se limite pas à une modification directe de l'ADN.

Les humains sont donc génétiquement modifiés par ces "vaccinations", même si le législateur, en définissant les OGM (1 ), a exclu l'utilisation de ce terme pour les humains eux-mêmes. Cela a été fait pour éviter la résistance aux droits de l'homme, bien que les mêmes interventions sur les animaux mèneraient à ce label. Après tout, même les humains sont déjà génétiquement modifiés dans des cas particuliers. Ces modifications sont effectuées sous la forme d'une "thérapie génique" et sont légalement soumises à de fortes contraintes (par exemple Zolgensma).

En outre, les modifications génétiques comportent toujours le risque qu'elles puissent également impliquer les cellules germinales. La modification de la lignée germinale, c'est-à-dire les modifications génétiques héréditaires, a été jusqu'à présent tabou en termes de droits de l'homme. Les participants aux essais cliniques des nouveaux "vaccins" génétiques doivent donc également s'engager à respecter des mesures contraceptives strictes.

Dans le cas des "vaccinations génétiques" qui nous sont imposées par la panique, un lobby a également veillé en temps utile à ce que les vaccinations de masse prévues avec des informations génétiques recombinantes ne soient pas appelées "thérapie génique", même si elles sont naturelles, simplement pour améliorer l'acceptation.

(1) Loi sur le génie génétique :

Organisme génétiquement modifié (OGM) Un OGM est un organisme, à l'exception des humains, dont le matériel génétique a été modifié d'une manière qui ne se produit pas dans des conditions naturelles par croisement ou recombinaison naturelle.

(2) Directive européenne 2009/120, 2.1 #Médicament de thérapie génique

Un médicament de thérapie génique est un médicament biologique qui présente les caractéristiques suivantes :
a) elle contient ou consiste en une substance active contenant ou consistant en un acide nucléique recombinant qui est utilisé chez l'homme ou administré à celui-ci pour réguler, réparer, remplacer, ajouter ou retirer une séquence d'acide nucléique
b) son effet thérapeutique, prophylactique ou diagnostique est directement lié à la séquence d'acide nucléique recombinant qu'il contient ou au produit résultant de l'expression de cette séquence
Les vaccins contre les maladies infectieuses ne sont pas des médicaments de thérapie génique.

MAIS :

...l'ARNm ou l'intercalation d'ADN dans les cellules humaines n'est pas un vaccin contre les maladies infectieuses mais une manipulation recombinante de la composition génétique des cellules humaines !

Une période d'observation de quelques mois ne permet pas d'éclaircir ce qui en ressort.

De telles manipulations génétiques sur les humains sont criminelles et ne doivent pas être autorisées sur des millions (Bill Gates dit sur 7 milliards) de personnes. Les études cliniques sur ce sujet doivent être arrêtées immédiatement !

https://www.wodarg.com/

L'Athor a travaillé sur les OGM et d'autres questions connexes avec le Conseil de l'Europe et le Bundestag allemand.

#Corona #Covid19
 

„Gangs of America“ von Ted Nace – Der Aufstieg der Fimenmacht und die Auflösung der Demokratie – " Mit Recht: mehr vom Leben"


https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2020/06/04/gangs-of-america-von-ted-nace-der-aufstieg-der-fimenmacht-und-die-aufloesung-der-demokratie/

Die Firmenmacht hat weltweit die Regierungen übernommen, sodass der Inhalt auch ohne "... of America" sehr erhellend für das erkennen der Weltsituation ist.

Das ist ein Buch, das die Aktalität täglich aufs Neue beweist. Gerade die fragwürdigen staatlichen Corona-Maßnahmen, die als Etiketten „Gesundheitsbesorgnis“ und „Rettungsmaßnahmen“ tragen, offenbaren, dass es nie um die Gesundheit der Bevölkerung geht, sondern um die Verwirklichung von Firmen- und Bankeninteressen. Denn diese Maßnahmen entsprechen weder dem „Verhältnismäßigkeitsprinzip“ noch dem „Vollmachtsprinzip aus öffentlicher Legitimationsübertragung“.

Absolute Leseempfehlung!
Das ebook gibt es kostenlos zum Download (ohne dass Daten angegeben werden müssten!)

#grundrecht #demokratie #menschenrecht #legitimation #corona
 

„Gangs of America“ von Ted Nace – Der Aufstieg der Fimenmacht und die Auflösung der Demokratie – " Mit Recht: mehr vom Leben"


https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2020/06/04/gangs-of-america-von-ted-nace-der-aufstieg-der-fimenmacht-und-die-aufloesung-der-demokratie/

Die Firmenmacht hat weltweit die Regierungen übernommen, sodass der Inhalt auch ohne "... of America" sehr erhellend für das erkennen der Weltsituation ist.

Das ist ein Buch, das die Aktalität täglich aufs Neue beweist. Gerade die fragwürdigen staatlichen Corona-Maßnahmen, die als Etiketten „Gesundheitsbesorgnis“ und „Rettungsmaßnahmen“ tragen, offenbaren, dass es nie um die Gesundheit der Bevölkerung geht, sondern um die Verwirklichung von Firmen- und Bankeninteressen. Denn diese Maßnahmen entsprechen weder dem „Verhältnismäßigkeitsprinzip“ noch dem „Vollmachtsprinzip aus öffentlicher Legitimationsübertragung“.

Absolute Leseempfehlung!
Das ebook gibt es kostenlos zum Download (ohne dass Daten angegeben werden müssten!)

#grundrecht #demokratie #menschenrecht #legitimation #corona
 
Изображение / Фото

Grundrechte müssen wieder hergestellt werden


Grundrechte gehen vor "technische COVID-19 Lösungen"

Als Mitglied der Fundamental Rights Platform (FRA) dokumentiert Aktion Freiheit statt Angst regelmäßig deren Veröffentlichungen, wenn sie unsere Themen betreffen. Heute dokumentieren wir die Pressemitteilung der FRA zu Grundrechtseinschränkungen durch "technische Lösungen" gegen COVID-19.

Technische Antworten auf COVID-19 müssen auch die Grundrechte schützen (Wien 29.05.2020)

Wie ein neuer Bericht der Agentur für Grundrechte (FRA) zeigt, suchen viele Regierungen nach Technologien zur Überwachung und Verfolgung der Verbreitung von COVID-19. Regierungen, die Technologie zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und zur Überwindung der Pandemie einsetzen, müssen die Grundrechte aller respektieren.

"Die Technologie kann Regierungen bei ihren Reaktionen auf die COVID-19-Pandemie als Orientierungshilfe dienen", sagt Michael O'Flaherty, Direktor der FRA. "Wie bei allen Lösungen müssen die Regierungen jedoch darauf achten, dass die Achtung der Grundrechte Teil unserer Strategien im Bereich der öffentlichen Gesundheit ist. Dazu gehört auch die Wahrung der Privatsphäre und der gesetzlichen Datenschutzgarantien".

Dieser zweite Bericht über die Coronavirus-Pandemie in der EU: Auswirkungen auf die Grundrechte befasst sich mit den Maßnahmen, die die EU-Mitgliedstaaten zur Bekämpfung der Pandemie ergreifen, um rechte-respektvolle Ansätze aufzuzeigen, von denen andere Mitgliedstaaten lernen können.

Er unterstreicht die Notwendigkeit, die Auswirkungen auf die Grundrechte der Menschen sorgfältig und regelmäßig zu bewerten, wenn Regierungen die Pandemie in den Griff bekommen:
  • Daten der Nutzer, ihre Privatsphäre, Datenschutz und andere Rechte: Viele Länder gestatten den Gesundheits- und Polizeibehörden den Zugriff auf Verkehrs- und Standortdaten von Telekommunikationsanbietern, um Personen, z.B. unter Quarantäne stehende Personen, zu verfolgen. Regierungen führen auch die Entwicklung von Anwendungen zum Aufspüren von Kontakten ein, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Viele haben sich mit Datenschutzbehörden und/oder Experten beraten, um die Einhaltung der EU-Datenschutzvorschriften zu gewährleisten.
  • Regierungen sollten sicherstellen, dass sie beim Schutz der Gesundheit alle Rechtsgarantien der Grundrechte umsetzen, einschließlich der freien und informierten Zustimmung, und die Nutzung der gesammelten persönlichen Daten nicht ausweiten. Die Bemühungen, den Quellcode der Anwendungen öffentlich zugänglich zu machen, sollten fortgesetzt werden, um die Transparenz und das Vertrauen in die Nutzung solcher Instrumente zu erhöhen.
  • Ausnahmezustände: Viele Regierungen führten Ausnahmezustände oder gleichwertige Zustände ein oder verlängerten sie, um die Pandemie in den Griff zu bekommen.
  • Regierungen sollten bei der Einschränkung und Durchsetzung der Bewegungs- und Versammlungsfreiheit die Auswirkungen von Notfallmaßnahmen auf die Grundrechte sorgfältig prüfen.
  • Das tägliche Leben: Alle EU-Regierungen hielten physische und soziale Distanzierungsmaßnahmen aufrecht. Dies hatte weitreichende Auswirkungen auf die Grundrechte, wie das Recht auf Freizügigkeit und Versammlungsfreiheit. Gesundheitskontrollen an der Grenze veranlassten einige Länder auch, Asylverfahren auszusetzen. Auch Rechte in Bezug auf Arbeit, Bildung und Zugang zur Justiz waren betroffen. Da fast alle Bildungseinrichtungen im April geschlossen blieben, gingen einige auf Fernunterricht über.
  • Die Regierungen sollten Wege finden, um die bestehenden Ungleichheiten für jene Kinder auszugleichen, die Schwierigkeiten beim Fernzugang haben. Dazu gehören Kinder von Migranten oder Minderheiten, Kinder aus ärmeren Familien und Kinder mit Behinderungen.
  • Gefährdete Gruppen: Einige Menschen sind aufgrund der Schwierigkeit der physischen Distanz in Heimen und Gefängnissen oder überfüllten Obdachlosenunterkünften stärker gefährdet als andere. Maßnahmen zum Verbleib zu Hause betreffen auch unverhältnismäßig stark einige Gruppen wie Roma, deren Lebensunterhalt oft von der Arbeit im Freien, z.B. auf Märkten, abhängt.
  • Die Regierungen sollten weiterhin Lösungen für die spezifischen Bedürfnisse dieser Gruppen anbieten, einschließlich der Aufrechterhaltung sozialer Kontakte und Unterstützung.
Dies ist der zweite in einer Reihe von Berichten über die Auswirkungen des Coronavirus in den 27 EU-Mitgliedstaaten. Er umfasst Maßnahmen, die vom 21. März bis zum 30. April 2020 in Kraft sind. Er enthält auch Ergebnisse der FRA-Grundrechtserhebung über das Bewusstsein der Menschen für die Privatsphäre auf ihren Mobiltelefonen.

FRA - FRP
Agentur der Europäischen Union für Grundrechte
Schwarzenbergplatz 11, 1040 Wien, Österreich

Mehr dazu bei https://fra.europa.eu/en/publication/2020/covid19-rights-impact-may-1
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7284-20200602-grundrechte-muessen-wieder-hergestellt-werden.htm

#Corona #App #Gesundheit #Entwicklung #Maßnahmen #Grundrechte #Menschenrechte #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken #Entry-ExitSystem #eBorder #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung
 
Изображение / Фото

Grundrechte müssen wieder hergestellt werden


Grundrechte gehen vor "technische COVID-19 Lösungen"

Als Mitglied der Fundamental Rights Platform (FRA) dokumentiert Aktion Freiheit statt Angst regelmäßig deren Veröffentlichungen, wenn sie unsere Themen betreffen. Heute dokumentieren wir die Pressemitteilung der FRA zu Grundrechtseinschränkungen durch "technische Lösungen" gegen COVID-19.

Technische Antworten auf COVID-19 müssen auch die Grundrechte schützen (Wien 29.05.2020)

Wie ein neuer Bericht der Agentur für Grundrechte (FRA) zeigt, suchen viele Regierungen nach Technologien zur Überwachung und Verfolgung der Verbreitung von COVID-19. Regierungen, die Technologie zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und zur Überwindung der Pandemie einsetzen, müssen die Grundrechte aller respektieren.

"Die Technologie kann Regierungen bei ihren Reaktionen auf die COVID-19-Pandemie als Orientierungshilfe dienen", sagt Michael O'Flaherty, Direktor der FRA. "Wie bei allen Lösungen müssen die Regierungen jedoch darauf achten, dass die Achtung der Grundrechte Teil unserer Strategien im Bereich der öffentlichen Gesundheit ist. Dazu gehört auch die Wahrung der Privatsphäre und der gesetzlichen Datenschutzgarantien".

Dieser zweite Bericht über die Coronavirus-Pandemie in der EU: Auswirkungen auf die Grundrechte befasst sich mit den Maßnahmen, die die EU-Mitgliedstaaten zur Bekämpfung der Pandemie ergreifen, um rechte-respektvolle Ansätze aufzuzeigen, von denen andere Mitgliedstaaten lernen können.

Er unterstreicht die Notwendigkeit, die Auswirkungen auf die Grundrechte der Menschen sorgfältig und regelmäßig zu bewerten, wenn Regierungen die Pandemie in den Griff bekommen:
  • Daten der Nutzer, ihre Privatsphäre, Datenschutz und andere Rechte: Viele Länder gestatten den Gesundheits- und Polizeibehörden den Zugriff auf Verkehrs- und Standortdaten von Telekommunikationsanbietern, um Personen, z.B. unter Quarantäne stehende Personen, zu verfolgen. Regierungen führen auch die Entwicklung von Anwendungen zum Aufspüren von Kontakten ein, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Viele haben sich mit Datenschutzbehörden und/oder Experten beraten, um die Einhaltung der EU-Datenschutzvorschriften zu gewährleisten.
  • Regierungen sollten sicherstellen, dass sie beim Schutz der Gesundheit alle Rechtsgarantien der Grundrechte umsetzen, einschließlich der freien und informierten Zustimmung, und die Nutzung der gesammelten persönlichen Daten nicht ausweiten. Die Bemühungen, den Quellcode der Anwendungen öffentlich zugänglich zu machen, sollten fortgesetzt werden, um die Transparenz und das Vertrauen in die Nutzung solcher Instrumente zu erhöhen.
  • Ausnahmezustände: Viele Regierungen führten Ausnahmezustände oder gleichwertige Zustände ein oder verlängerten sie, um die Pandemie in den Griff zu bekommen.
  • Regierungen sollten bei der Einschränkung und Durchsetzung der Bewegungs- und Versammlungsfreiheit die Auswirkungen von Notfallmaßnahmen auf die Grundrechte sorgfältig prüfen.
  • Das tägliche Leben: Alle EU-Regierungen hielten physische und soziale Distanzierungsmaßnahmen aufrecht. Dies hatte weitreichende Auswirkungen auf die Grundrechte, wie das Recht auf Freizügigkeit und Versammlungsfreiheit. Gesundheitskontrollen an der Grenze veranlassten einige Länder auch, Asylverfahren auszusetzen. Auch Rechte in Bezug auf Arbeit, Bildung und Zugang zur Justiz waren betroffen. Da fast alle Bildungseinrichtungen im April geschlossen blieben, gingen einige auf Fernunterricht über.
  • Die Regierungen sollten Wege finden, um die bestehenden Ungleichheiten für jene Kinder auszugleichen, die Schwierigkeiten beim Fernzugang haben. Dazu gehören Kinder von Migranten oder Minderheiten, Kinder aus ärmeren Familien und Kinder mit Behinderungen.
  • Gefährdete Gruppen: Einige Menschen sind aufgrund der Schwierigkeit der physischen Distanz in Heimen und Gefängnissen oder überfüllten Obdachlosenunterkünften stärker gefährdet als andere. Maßnahmen zum Verbleib zu Hause betreffen auch unverhältnismäßig stark einige Gruppen wie Roma, deren Lebensunterhalt oft von der Arbeit im Freien, z.B. auf Märkten, abhängt.
  • Die Regierungen sollten weiterhin Lösungen für die spezifischen Bedürfnisse dieser Gruppen anbieten, einschließlich der Aufrechterhaltung sozialer Kontakte und Unterstützung.
Dies ist der zweite in einer Reihe von Berichten über die Auswirkungen des Coronavirus in den 27 EU-Mitgliedstaaten. Er umfasst Maßnahmen, die vom 21. März bis zum 30. April 2020 in Kraft sind. Er enthält auch Ergebnisse der FRA-Grundrechtserhebung über das Bewusstsein der Menschen für die Privatsphäre auf ihren Mobiltelefonen.

FRA - FRP
Agentur der Europäischen Union für Grundrechte
Schwarzenbergplatz 11, 1040 Wien, Österreich

Mehr dazu bei https://fra.europa.eu/en/publication/2020/covid19-rights-impact-may-1
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7284-20200602-grundrechte-muessen-wieder-hergestellt-werden.htm

#Corona #App #Gesundheit #Entwicklung #Maßnahmen #Grundrechte #Menschenrechte #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken #Entry-ExitSystem #eBorder #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung
 
Изображение / Фото

Epidemien fanden bisher in den Ländern des Südens statt


Statt internationaler Solidarität - Blick auf Pandemie national verengt

Das Medientrommelfeuer unter dem Namen "Corona" musste Jede/n treffen, egal ob am Zeitungskiosk oder im täglichen "Corona-Extra" nach der Tagesschau. Erstmals seit 100 Jahren hatte eine Krankheit uns heimgesucht, anstatt "wie üblich" jenseits der Grenzen im Süden in fernen Ländern zu bleiben.

Alle diese Berichterstattung drehte sich um das eigene Land, marginal kamen, meist noch zur Abschreckung, Berichte aus Norditalien und Großbritannien dazu. Als erstes wurde, entgegen dem Schengen Abkommen, die Grenzen geschlossen und die EU Nachbarländer brüskiert, bzw. zu ähnlichen Maßnahmen gedrängt.

So wie gemeinsames Handeln und Solidarität in der EU auf der Strecke blieben, so erging es erst recht dem Süden. Anne Jung, Sprecherin Globale Gesundheit bei medico international, schreibt dazu im Attac Rundbrief 02/20:

"... Der blitzschnell beschlossene milliardenschwere Rettungsschirm erfasste nicht die globale Dimension und schon gar nicht die globale Verantwortung für die Pandemie. Von einer Abfederung der Folgen entlang der weltweiten Lieferketten - schon jetzt sind Millionen Näherinnen in Asien arbeitslos geworden, ohne jede soziale Absicherung -oder gar einem Schuldenschnitt war nicht die Rede im Bundestag. Die in diesen Tagen viel beschworene Solidarität endet bestenfalls an den EU-Außengrenzen. In europäischen Flüchtlingslagern wird das Menschenrecht auf gleichen Zugang aller zu Gesundheit täglich verletzt und Tote werden billigend in Kauf genommen.

... 2014 infizierten sich während der Ebola-Epidemie in Westafrika 20.000 Menschen mit dem Virus, fast die Hälfte starb daran. In Westafrika fand der Virus die besten Voraussetzungen, sich zu verbreiten. Die Gesundheitssysteme dort gehören zu den schwächsten weltweit. Die Welt schaute lange tatenlos zu; die Abschottungspolitik, die folgte, war so radikal, dass die Exportwirtschaft komplett zum Erliegen kam.

... Bis heute gibt es im westafrikanischen Sierra Leone immer noch weniger Ärztinnen im öffentlichen Gesundheitssektor als in der Frankfurter Uniklinik. Es gehört nicht viel Vorstellungskraft dazu, was die Ausbreitung von Corona hier bedeuten wird."

Das war eine zusätzliche Katastrophe für die Menschen dort - das gleiche erleben sie auch heute und wieder gibt es keine Solidarität durch die Industriestaaten, im Gegenteil, die einzige internationale Hilfe, die für sie sichtbar ist, die WHO wird vorsätzlich geschwächt. Statt zu helfen drängt zusätzlich die Weltbank derzeit die Länder im globalen Süden dazu, die Probleme im Gesundheitsbereich mittels privater Finanzierung zu lösen und Notprogramme auf Kreditbasis aufzulegen.

Über die Notwendigkeit von Schuldenstreichungen können sich die Politiker noch nicht mal bei der Lage der Kommunen in Deutschland einigen - wie weit ist der Weg bis zu einem globalen Schuldenschnitt ...
Unsere Medien hätten dafür Verständnis wecken können, wenn sie wenigstens mal den Blick über die Grenzen gewagt hätten - ganz unabhängig von Corona.

Mehr dazu im Attac Rundbrief 02/20 S.5
und bei https/medico.de
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7283-20200601-epidemien-fanden-bisher-in-den-laendern-des-suedens-statt.htm

#Corona #Medien #Grenzen #Süden #Gesundheit #Entwicklung #Zusammenarbeit #Weltbank #WHO #Grundrechte #Menschenrechte #Ebola
 
Later posts Earlier posts